Drucken mit Android-Geräten

Statt jedes Mal den Computer einschalten zu müssen, ist es viel praktischer, wenn man den Drucker vom Android-Gerät aus steuern kann. Dazu benötigt man eine App, die viele Druckerhersteller selbst bereitstellen. Diese findet man leicht unter dem Herstellernamen im Google Play Store. Es gibt auch einige universelle Apps, allerdings sind sie mit höherem Einrichtungsaufwand oder mit Kosten verbunden.

Hat man die App installiert, muss sich zuerst das Android-Smartphone oder -Tablet mit dem Netzwerk des Druckers verbinden. Anschließend kann der Drucker verwendet werden. Um mögliche Verbindungsprobleme zu vermeiden, stellt man sicher, dass der Drucker per WLAN und nicht via Kabel am Router angeschlossen ist. Beim Verwenden der Drucker Apps muss man beachten, dass nicht jede App mit jedem beliebigen Dateiformat umgehen kann.

  • Man öffnet ein beliebiges Dokument in einer beliebigen App.
  • Als nächstes öffnet man das Menü über die drei Punkte an der oberen rechten Ecke.
    Bei manchen Apps kann das entsprechende Menü anders platziert sein, dann muss ein Teilen- oder Drucken-Button benutzt werden.
  • Danach öffnet man das „Teilen“-Menü.
  • Im unteren Menü taucht nun die Drucker-App auf. Nach dem Auswählen wird man zur App weitergeleitet, wo weitere Einstellungen vorgenommen werden können und das Dokument gedruckt wird.
Quelle: tipps+tricks – Ein Angebot von heise online

So löscht man ein Xing-Profil

Wer das Karriereportal Xing nicht mehr nutzen will, kann mit wenigen Klicks seinen Basis-Account löschen. Auch die Premium-Mitgliedschaft kann man beenden. Allerdings sollte man bei beiden Profil-Löschungen wissen, dass Beiträge in Foren oder Gruppen weiterhin angezeigt werden. Um hier nicht mehr in Erscheinung zu treten, muss man seine Postings von Mitgliedern oder Moderatoren der Gruppe/Foren extra löschen lassen.

Xing-Profil mit Basis-Mitgliedschaft löschen

  • Zuerst meldet man sich bei xing.com mit seinen Kontodaten an. Oben rechts im Portal klickt man dann auf „Hilfe“.
  • Danach gibt man in der Suchleiste „Profil löschen“ ein und klickt auf die Lupe rechts.
  • Anschließend wählt man den ersten Eintrag mit der Überschrift „Wie kann ich mein Profil löschen“ aus.
  • Dann klickt man auf das markierte „hier“ beim Abschnitt „Sie sind Basis-Mitglied?“.
  • Es folgt die Weiterleitung zur „Profil löschen“-Seite. Danach klickt man unten auf „Weiter“.
  • Zum Schluss wählt man einen Grund aus, gibt sein Passwort unten an und bestätigt mit einem Klick auf „Profil löschen“.

Xing-Profil mit Premium-Mitgliedschaft löschen

  • Als erstes meldet man sich auf xing.com mit seinen Kontodaten an.
  • Dann klickt man im Portal oben rechts auf „Hilfe“. Es öffnet sich ein neues Fenster.
  • Im nächsten Schritt gibt man in der Suche „Profil löschen“ ein und klickt auf die Lupe rechts.
  • Anschließend wählt man den Eintrag mit der Überschrift „Wie kann ich mein Profil löschen“.
  • Danach klickt man auf „Kontaktformular“ beim Abschnitt „Sie sind Premium-Mitglied?“ .
  • Beim Thema wählt man „Profil und Startseite“ aus und beim Betreff klickt man auf „Ich möchte mein Profil löschen“.
  • Dann gibt man als Nachricht eine formulierte Kündigung ein und klickt abschließend auf „Absenden“.
  • Die Kündigung wird vom Support bearbeitet und man erhält eine Rückmeldung als E-Mail.

Hinweis: Die Premium-Mitgliedschaft bietet einige Vorteile, kostet aber auch einen monatlichen Beitrag. Diesen zahlt man auch nach dem Löschen seines Profils bis zum Ende der Laufzeit weiter. Leider bekommt man auch im Vorfeld bezahlte Beiträge nicht zurückerstattet.

Quelle: tipps+tricks – Ein Angebot von heise online

Mit dem Content-Marketing beginnen und dabei Unterstützung finden

Content-Marketing ist eine neuartige und dennoch mittlerweile schon sehr bewährte Marketingform. Wer mit dem Content-Marketing beginnen möchte, sollte nicht einfach loslegen, sondern gut geplant und strategisch vorgehen. Es gilt, es gleich von Anfang an richtig zu machen. Denn nur dann lässt sich der Aufwand für umfangreiche Korrekturen sparen. Zahlreiche Blogger, unter anderem Neil Patel, haben online mittlerweile hilfreiche Hinweise zum Thema Content-Marketing für Anfänger veröffentlicht. Gerade sie sind für Anfänger eine besonders wertvolle Anlaufstelle, denn sie wissen selbst, wie sie persönlich vom Content-Marketing und seinen verwandten Strategien profitieren konnten. Ihnen ist eine realistische Einschätzung zu den Erfolgaussichten einzelner Maßnahmen möglich. Man sollte sich daher, vorher mit dem Thema beschäftigen.

Mit dem Content-Marketing beginnen

Wenn es um den Anfang des eigenen Content-Marketings geht, steht an erster Stelle eine sinnvolle Planung. Hier lohnt es sich, Zeit und Mühe zu investieren und ein vollständiges Konzept auszuarbeiten. Dieses beinhaltet vor allem das Thema, das der spätere Blog oder die Webseite behandeln soll. Denn an diesem Thema orientieren sich auch die Inhalte des Content-Marketings. Beim Content-Marketing geht es darum, neue Kunden zu gewinnen, indem wertvolle, hilfreiche oder sehr interessante Inhalte online veröffentlicht werden. Der Begriff Content-Marketing bedeutet in diesem Zusammenhang also das Marketing über den Content, also den Inhalt einer Seite. Es geht also nicht nur um schlichte Werbung, sondern darum, Kunden durch hochwertige Artikel und andere Inhalte zu überzeugen und zu begeistern. So werden sie zur weiteren Beschäftigung mit dem betreffenden Unternehmen animiert.

Die ersten Schritte im Content-Marketing

Nach dem Plan, der das umzusetzende Thema beinhaltet, sollten Blogs, beratende Webseiten und Bücher konsultiert werden. Wenn diese das Content-Marketing näher erläutern, kann der Leser daraus Hinweise dazu gewinnen, in welcher Art und Weise Content-Marketing betrieben werden kann. Grundsätzlich sind die Mittel des Content-Marketings nicht beschränkt. Dennoch gibt es hier die Vorgabe, dass Inhalte veröffentlicht werden müssen, die für die Leser wirklich interessant und hilfreich sind. Klassisch ist hier der Blogartikel, der einen Ratgeber enthält oder aktuelle Fakten aufzählt, die im Idealfall auf anderen Seiten noch nicht zu finden sind. Das Thema kann dabei beliebig sein. Grundsätzlich ist jeder Bereich für diese Art des Marketings geeignet, solange er nur irgendeine gesellschaftliche Relevanz hat. Das ist sogar dann der Fall, wenn es bloß um Unterhaltung, Kochrezepte oder Urlaube geht. In der informationsorientierten heutigen Gesellschaft bedeutet jeder gute Inhalt einen Gewinn für das veröffentlichende Unternehmen.

Warum überhaupt Content-Marketing betreiben?

Gut geplant besitzt Content-Marketing zahlreiche Vorteile, von denen selbst junge Start-ups profitieren können. Vor allem handelt es sich hierbei um eine Unterform der Werbung, mit der dennoch die Wertigkeit der eigenen Darstellung gewahrt werden kann. Es muss nicht auf Werbung gesetzt werden, die an die Emotionen appelliert, sondern es werden reale Informationen vermittelt, die nicht manipulierend sein sollen. Gerade kritische Kunden sprechen auf diese Art des Marketings sehr an. Hinzu kommt, dass im Rahmen des Content-Marketings geschriebene Artikel gerne geteilt werden. Wenn sie tatsächlich hilfreich und spannend sind, verbreiten sie sich üblicherweise schnell innerhalb sozialer Netzwerke. Das führt zu zahlreichen neuen Interessenten und damit potentiellen Kunden. Das Schöne am Content-Marketing ist, dass Sie dafür weniger fremde Hilfe benötigen, als es bei vielen anderen Arten der Werbung der Fall ist. Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich entsprechendes Expertenwissen angeeignet haben, wobei Sie zum Beispiel Blogartikel, Ratgeber und Sachbücher lesen können. Wenn Sie mehr zum spannenden Thema Content-Marketing erfahren möchten, können Sie unter anderem auf Wikipedia näheres weiterlesen.

Geld sparen und die Umwelt schützen mit dem Öko-Stromvergleich

pinwheel-1037541_1920Spätestens seit der Liberalisierung des Strommarktes in Deutschland im Jahre 1998 können Mieter und Immobilieneigentümer, aber auch Gewerbetreibende, aus einer unglaublich großen Anzahl von Stromanbietern wählen und den für sie passenden Anbieter für die zukünftige Belieferung von Strom bestimmen.

Stromkunden legen bei der Auswahl ihres Stromanbieters verschiedene Auswahlkriterien zugrunde. Manche Kunden achten ausschließlich auf einen günstigen Preis, anderen ist eine möglichst kurze Vertragslaufzeit wichtig. Wiederum andere Kunden möchten lediglich Strom von einem Anbieter beziehen, der diesen aus ökologisch unbedenklichen Quellen bezieht.

Dank der rasanten technischen Entwicklung stehen heute für die nachhaltige und ökologisch unbedenkliche Stromgewinnung verschiedenste Möglichkeiten zur Verfügung. Die für Jedermann weithin sichtbare und daher wohl bekannteste Methode zur nachhaltigen Gewinnung von ökologisch produziertem Strom sind Windkrafträder. Diese finden sich sowohl auf dem Festland wie auch auf offener See im Küstenbereich von Nord- und Ostsee. Aber auch durch Wasserkraftwerke, Biogasspeicher und Photovoltaikanlagen läßt sich Strom umweltfreundlich gewinnen.

Legen Sie Wert darauf, dass ihr Strom ökologisch unbedenklich hergestellt wird? Möchten Sie Ihren Strom trotzdem günstig beziehen ? Der Ökostrom-Vergleich auf www.strom-magazin.de macht Ihnen die Auswahl des besten Stromanbieters leicht.

In der Vergleichsübersicht finden Sie unzählige Stromanbieter die zu den unterschiedlichsten Konditionen Strom liefern. Schränken Sie das Ergebnis ein indem Sie bestimmte Suchkriterien in die dafür vorgesehenen Felder eingeben. Bereits durch die Eingabe der Postleitzahl schließen Sie Anbieter aus, die in Ihrer Region oder Stadt gar keinen Strom liefern. Mit den Angaben Ihres jährlichen Stromverbrauchs und der von Ihnen gewünschten Vertragslaufzeit reduzieren Sie das Suchergebnis weiter auf die relevanten Stromlieferanten. Hierdurch wird es für Sie noch einfacher, den wirklich idealen Anbieter zu finden.

Für den Vergleich können Sie ebenfalls angeben, von welchem Stromanbieter Sie derzeit Ihren Strom beziehen und welchen Tarif Sie dort nutzen. Auf Grundlage dieser Daten zeigt Ihnen die Vergleichsübersicht nicht nur die gesamten Kosten im ersten Jahr, sie informiert Sie auch gleichzeitig über die Ersparnis, die Ihnen ein Wechsel zu einem Anbieter bringt.

Nutzen Sie den kostenlosen Ökostrom-Vergleich des Strom-Magazins und beziehen Sie Ihren Strom in Zukunft nicht nur günstiger, sondern auch ökologisch unbedenklich aus nachhaltigen Quellen. Mit dem Ökostrom-Vergleich ist der Wechsel zu einem anderen Stromanbieter wirklich einfach!

Download Mirror gesucht?

Du brauchst ein Download-Mirror? Zum Beispiel für deine Tools, Programme, Demos, Spiele oder Mods? Ich zeige Dir, wie du kostenlos Dateien hochladen bzw. hosten kannst.

Ein sehr beliebtes Hosting-Service dafür ist Imagenetz.de, damit kannst du fast alle möglichen Dateien uploaden und zum Download anbieten.

Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitungen:

  1. www.imagenetz.de aufrufen
  2. Deine gewünschte Datei zum Upload auswählen (auf „Durchsuchen…“ klicken)
  3. Die ausgewählte Datei hochladen (auf „Datei hochladen“ klicken – je nach Dateigröße, kann der Upload-Vorgang einige Zeit dauern)
  4. Nach dem Upload den „Dateilink“ kopieren und auf eigene Webseite, Foren oder direkt verteilen (Mit dem „Dateilink“ können die anderen deine Datei kostenlos herunterladen)

Es funktioniert wirklich super, der Download-Speed überzeugt, man erreicht immer die volle Download-Geschwindigkeit. Es gibt auch keine Wartezeit oder irgendwelche Trafficlimits, es wird also nichts limitiert oder gedrosselt, außer dass die hochgeladene Datei höchstens 800MB betragen muss, bei größeren Dateien einfach ein Split RAR-Archiv erstellen.

banner_468_60

Geheimtipp (Geld verdienen): Der Betreiber belohnt deine hochgeladenen Files mit sehr hohen Downloads, sollte deine Datei viele Downloads erreichen (z.B. über 1000 Downloads pro Monat, kann eine Vergütung bis zu 10,- € pro Monat erfolgen).