POL-DA: Unfallflucht in Michelstadt-Steinbuch; Zeugenaufruf

Michelstadt (ots) – Michelstadt: Zwischen 25.07.17 / 17:30 Uhr und 26.07.17 / 08:00 Uhr kam es im Michelstädter Ortsteil Steinbuch zu einer Unfallflucht. An der Ecke Neudorf / Hohlweg wurde eine Garage beschädigt. Der / die Unfallverursacher / in entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Sachschaden an der Garage beläuft sich auf ca. 5.000,- EUR. Das unfallverursachende Fahrzeug verlor an der Unfallstelle die beiden Einfassungen für die Nebelscheinwerfer. Bisherige Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen VW Polo IV handeln könnte. Die Polizei in Erbach erbittet Zeugenhinweise zum unfallverursachenden Fahrzeug und der flüchtigen Fahrzeugführerin bzw. dem flüchtigen Fahrzeugführer unter 06062 / 953-0.

Polizeistation Erbach, Ihrig, PK

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt

Telefon: 06151 – 969 2400
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

(1)

Continue reading

FW Lügde: Technische Hilfe / Wasserrohrbruch

Lügde – Rischenau (ots) – Mittwoch, 26. Juli 2017, 17:28 Uhr, Schmiedeberg. Der Löschzug Rischenau wurde durch die Kreisleitstelle der Feuerwehr mit dem Einsatzstichwort „Technische Hilfe / Wasserschaden“ alarmiert. Nach der Erkundung der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass aufgrund eines Wasserrohrbruchs Wasser in den Keller lief. Die Einsatzkräfte sperrten die Hauptwasserversorgung am Schieber ab und pumpten das Wasser mit Hilfe eines Wassersaugers aus dem Keller ab. Nach gut einer halben Stunde war der Einsatz für den Löschzug Rischenau beendet.

Das Foto kann gegen Angabe der Quelle „Feuerwehr Lügde“ verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Lügde
Pressesprecher
E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-luegde.de
http://www.feuerwehr-luegde.de/

(1)

Continue reading

FW-GL: Junge Frau von Straßenbahn an der Haltestelle Refrath in Bergisch Gladbach erfasst

Bergisch Gladbach (ots) – Kurz vor 16:00 Uhr wurde eine Frau von einer aus Richtung Köln einfahrenden Straßenbahn an der Haltestelle Refrath erfasst und schwer verletzt. Die Frau lag bei Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst bewusstlos zwischen Bahnsteig und Bahn, war aber nicht eingeklemmt. Nach einer ersten notärztlichen Versorgung entschieden sich, auf Grund der Schwere der Verletzungen, Notarzt und Einsatzleiter zu einer schnellen Rettung.

Gemeinsam mit einem Ersatzfahrer der KVB wurde die Bahn vorsichtig mehrere Meter zurückgesetzt, so dass die Person frei zugänglich war. Nach einer ersten Versorgung und Stabilisierung im Rettungswagen wurde sie in ein Krankenhaus der Maximalversorgung gebracht. Auch eine Zeugin sowie der Fahrer der Bahn wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus transportiert.

Im Einsatz waren der Einsatzführungsdienst, die Feuerwache Nord, die Feuerwache Süd, der Löschzug Refrath sowie drei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug mit insgesamt 28 Einsatzkräften. Auf Grund der zunächst unklaren Lage wurden auch Einsatzkräfte der Feuerwehr Köln mit Rüstzug und Feuerwehrkran alarmiert. Diese wurden aber nicht mehr tätig. Die Einsatzleitung vor Ort hatte der A-Dienst der Feuerwehr Bergisch Gladbach, Brandrat Jörg Köhler.

Ereignis:

Ort: Bergisch Gladbach – Refrath
Datum: 26.07.2017
Zeit: 15:49
Lage: Person unter Straßenbahn

Folgen:

Schwerverletzte: 1

Eingesetzte Einheiten:

A-Dienst (Leitungsdienst)
Wache Süd
Rettungsdienst
Wache Nord
LZ Refrath
B-Dienst 1 (Einsatzführungsdienst)

Personalstärke:

15 Hauptamtliche Kräfte
6 Ehrenamtliche Kräfte
8 Rettungsdienst

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bergisch Gladbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02202 / 238 – 538
Fax: 02202 / 238 – 419
E-Mail: presse@feuerwehr-gl.de
www.feuerwehr-gl.de
Twitter: www.twitter.com/feuerwehrgl
Facebook: www.facebook.com/feuerwehrgl

(1)

Continue reading

POL-HB: Nr.: 0409 –Granate in Mahndorf gesprengt–

Bremen (ots) –

– Ort: Bremen-Hemelingen, Hellweger Straße
Zeit: 26.07.2017, 18:10 Uhr

Die Granate, die heute Nachmittag bei Bauarbeiten in Mahndorf gefunden wurde, ist gesprengt.

Sprengmeister Peter Seydel und sein Team konnten die Granate um 18:10 Uhr erfolgreich sprengen.

Es kam zu keinen besonderen Vorkommnissen. Alle Evakuierungs- und Sperrmaßnahmen sind ab sofort aufgehoben.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

(1)

Continue reading

POL-WES: Dinslaken, Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person

Wesel (ots) – Am Mittwoch, dem 26.07.2017, befuhr um 14.07 Uhr eine 61-jährige Frau aus Duisburg mit ihrem Pkw die Brinkstraße aus Richtung Oberhausener Straße kommend in Fahrtrichtung Oberhausen. Als die Frau ihr Fahrzeug abbremste, erkannte dies ein hinter ihr fahrender 50-jähriger Mann aus Duisburg zu spät und fuhr mit seinem Sattelzug auf. Die 61-jährige Fahrerin wurde dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt, wo sie stationär verblieb. Es entstand mittlerer Sachschaden.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel
Leitstelle
Telefon: 0281 / 107-1122
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de
https://wesel.polizei.nrw

(1)

Continue reading

Frankfurter Rundschau: Das Recht auf Humanität

Frankfurt (ots) – Dass der EuGH das berüchtigte „Dublin-System“ bestätigt hat, sollte man nicht den Richtern vorwerfen. Es waren die Politiker der EU, die beschlossen haben, dass die Folgen der Migration an den „Ersteinreise-Staaten“ hängenbleiben. Niemand würde Europa hindern, diesen Unsinn durch ein gerechtes Verteilsystem zu ersetzen. Im Gegenteil: Die viel zu bescheidenen Ansätze in diese Richtung, die es gab, hat der Generalanwalt beim EuGH gerade ausdrücklich unterstützt. Das Urteil der europäischen Richter enthält noch einen wichtigen Hinweis: Selbst unter den Dublin-Regeln hatte Deutschland 2015 das Recht, den Partnern im Süden und Osten die Pflicht zur Erstaufnahme freiwillig abzunehmen. Kein Gesetz der Welt hat Angela Merkel gezwungen, später aus Angst vor dem Geschrei von rechtsaußen zur Abschottung zurückzukehren. Darüber jedoch haben nicht Richter zu entscheiden, sondern Politiker. Dass sie Lichtjahre entfernt sind von einer humanitären Flüchtlingspolitik, ist nicht das Problem des EuGH.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

(1)

Continue reading

POL-HAM: 29-Jähriger bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Hamm-Uentrop (ots) – Leicht verletzt wurde ein 29-jähriger Seat-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch, 26. Juli, gegen 14.00 Uhr auf einem Apothekenparkplatz auf dem Papenweg. Ein 66-jähriger Suzuki-Fahrer war beim Rückwärtsfahren mit dem Suzuki zusammengestoßen. Der 29-Jährige wurde mittels Krankenwagen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht, wo er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen wurde. Es entstand Sachschaden von zirka 5000 Euro. (kt)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/hamm/

(1)

Continue reading

POL-PDNW: Bad Dürkheim. Ermittlungen wegen Rotlichtverstoßes: Zeugen gesucht!

Bad Dürkheim (ots) – Am Dienstag, 25.Juli 2017, gegen 16:45 Uhr, fuhr beim Dürkheimer Fass der Führer eines matt-schwarz lackierten Pkw, höchstwahrscheinlich ein Daimler, bei Rot über die dortige Ampel. Zuvor hatte der Fahrer die zwei bereits vor der Ampel wartenden Autos auf der Linksabbiegerspur überholt, dann fuhr er ohne zu bremsen weiter über die Rot anzeigende Ampel, obwohl eine Frau mit ihrem Kind die Fahrbahn zum Überqueren betreten hatte. Bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim wurden bezüglich dieses Vorganges Ermittlungen aufgenommen. Die Frau mit dem Kind und eventuell weitere Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

Polizeiinspektion Bad Dürkheim
POLIZEIPRÄSIDIUM RHEINPFALZ

Weinstr. Süd 36
67098 Bad Dürkheim
Telefon 06322 963-0
Telefax 06322 963-120
pibadduerkheim@polizei.rlp.de

Jens Deutsch, PHK

(2)

Continue reading

POL-UL: (BC) (GP) (HDH) (UL) Polizei-Challenge startet im August / Die Polizei bietet im August für Interessenten ein besonderes Praktikum.

Ulm (ots) – Die Polizei Baden-Württemberg veranstaltet vom 1. – 3. August 2017 in Böblingen zum zweiten Mal ein dreitägiges Erlebnispraktikum für insgesamt 99 Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren.

Im Jahr 2016 wurde in Baden-Württemberg die erste Polizei-Challenge durchgeführt. In der ersten Augustwoche 2017 werden nun zum zweiten Mal 99 junge Menschen in Böblingen ein Praktikum der besonderen Art absolvieren. An allen drei Tagen erwartet die potenziellen Polizei-Azubis ein facettenreiches Programm, mit dem die Vielfalt eines spannenden und abwechslungsreichen Berufs bei der Landespolizei vorgestellt wird.

Ministerialdirektor Julian Würtenberger, Amtschef des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, wird während der Präsentation der Einsatzmöglichkeiten und der Besichtigung des Polizeihubschraubers die Polizei-Challenge besuchen. Aus diesem Anlass findet am 2. August 2017 um 11 Uhr ein Pressegespräch statt.

Die Hochschule für Polizei Baden-Württemberg lädt die Medienvertreterinnen und Medienvertreter zum Pressegespräch wie auch zum Besuch der gesamten Challenge nach Böblingen ein.

Die Teilnehmer der Polizei-Challenge 2017 werden in Zelten, ausgestattet mit Feldbetten, untergebracht. Bereits das sorgt für den passenden Rahmen der Challenge. Daneben gibt es aber noch einen weiteren besonderen Erlebnisfaktor – die Teilnehmer können sich am Mittwochnachmittag aktiv in verschiedenen Teamwettkämpfen miteinander messen. Beim Lösen von Denksportaufgaben oder auch beim Überwinden von kleinen oder größeren Hindernissen werden sowohl „Köpfchen“ als auch körperliche Fitness gefragt sein.

Für die Polizei-Challenge 2017 konnten sich Jugendliche bewerben, die Interesse am Polizeiberuf haben und die allgemeinen Bewerbungsvoraussetzungen, zumindest voraussichtlich, erfüllen. Da sich weit mehr Schülerinnen und Schüler beworben haben, wurden die zur Verfügung stehenden Plätze verlost.

Die Polizei Baden-Württemberg stellt in diesem Jahr 1.400 neue Kolleginnen und Kollegen ein, davon 450 im gehobenen Polizeivollzugsdienst (Bachelorstudium). Auch in den kommenden Jahren wird Polizeinachwuchs in mindestens dieser Größenordnung eingestellt werden.

Für Rückfragen oder zur Vereinbarung von weiteren Terminen vor Ort steht Ihnen das Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule für die Polizei in Villingen-Schwenningen unter

E-Mail: villingen-schwenningen.hfp.stab.oe@polizei.bwl.de

Tel.: 07720 309-230 oder während der Veranstaltung unter der Rufnummer: 0172 7047485

gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Hochschule für die Polizei Baden-Württemberg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07721 309-230 E-Mail: villingen-schwenningen.hfp.stab.oe@polizei.bwl.de

—–

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

(1)

Continue reading

EANS-News: AT & S Austria Technologie und Systemtechnik Aktiengesellschaft / 1. Quartal 2017/18: AT&S startet Geschäftsjahr mit deutlichem Umsatzwachstum und Ergebnisverbesserung – ANHANG

(1)

Continue reading

LPI-GTH: VW Golf mit fünf Jugendlichen überschlagen – 19-Jähriger Fahrer schwer verletzt

Laucha – Landkreis Gotha (ots) – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es heute Nachmittag zwischen Teutleben und Laucha. Gegen 15.20 Uhr kam aus noch ungeklärter Ursache ein VW Golf, besetzt mit fünf Jugendlichen, von der Fahrbahn ab und hat sich überschlagen. Der 19-jährige Fahrer kam schwer verletzt ins Krankenhaus, die anderen vier Jugendlichen kamen mit leichten Verletzungen davon. Bei den Insassen handelt es sich um zwei Mädchen im Alter von 15 und 17 Jahren und zwei 17-jährige Jungen. Am VW Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Gotha
Pressestelle
Telefon: 03621 78 1503
E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

(3)

Continue reading

POL-STD: Nach erfolgreicher LKW-Bergung Bundesstraße 73 wieder frei gegeben

Stade (ots) – Nachdem zwei Bergungsunternehmen mit Unterstützung durch die Horneburger Feuerwehr erfolgreich die Bergung des am heutigen Vormittag umgestürzten Sattelzuges auf der Bundesstraße 73 in Nottensdorf durchführen konnten, wurde die B 73 nach den dann noch erforderlichen Reinigungs- und Absicherungsarbeiten durch die Straßenmeisterei gegen 17:30 h nach stundenlanger Vollsperrung wieder für den Verkehr in beide Richtungen frei gegeben.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

(1)

Continue reading

neues deutschland: Kommentar: Genug Benzin verbrannt

Berlin (ots) – Wer den Maßstab der Energieeffizienz auf den Verkehrssektor anlegt, fragt sich, wie jemand auf die Idee kommen konnte, mit dem Verbrennen aufwendig raffinierten Erdöls Motoren anzutreiben. Dabei bleiben 80 Prozent der Energie ungenutzt und es entstehen Abgase, die entweder die Umwelt vergiften oder ebenfalls aufwendig gereinigt werden müssen. Punktuell gibt es die Einsicht, dass genug Benzin verbrannt worden ist: Nach Frankreich will auch Großbritannien den Verbrennungsmotor verbieten, mit Volvo steigt ein erster konventioneller Hersteller komplett um. Staaten wie Norwegen und China fördern massiv Elektroautos. In Deutschland ist man weit davon entfernt. Eine ernsthafte Debatte hat noch nicht einmal begonnen. Und so konnte der Verkehrsminister den Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor locker aus dem »Klimaschutzplan 2050« streichen. Der Autoindustrieverband hat gerade erst fantasievoll vorgezählt, wie viele hunderttausend Stellen an der veralteten Technologie hängen. Da traut sich niemand, wirklich Kontra zu geben – unglaublich, wenn man bedenkt, was in den vergangenen beiden Jahren in der Dieselaffäre so alles bekannt wurde. Ein Motorendebatte wäre dabei nur der Anfang. Auch E-Autos sind kein Allheilmittel – das Lithium für die Akkus ist weltweit knapp und die Stromerzeugung nicht von vornherein emissionsarm. Effizientere Motoren wären ein erster Schritt – die Eindämmung des Autoindividualverkehrs der wichtigere.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

(1)

Continue reading

POL-WES: Dinslaken, Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Fahrradfahrer

Wesel (ots) – Am Mittwoch, dem 26.07.2017, befuhr um 11.44 Uhr eine 67-Jährige Frau aus Dinslaken die Straße Zum Fischerbusch in Fahrtrichtung Hünxer Straße. Die 67-Jährige beabsichtigte nach rechts in die Hünxer Straße einzubiegen und übersah beim Abbiegen einen 32-jährigen Fahrradfahrer aus Dinslaken. Dieser befuhr die Hünxer Straße aus Richtung Lohberg kommend in Fahrtrichtung Dinslaken. Durch den Zusammenstoß wurde der 32-Jährige leicht verletzt. Es entstand geringer Sachschaden.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1122
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de
https://wesel.polizei.nrw

(1)

Continue reading

POL-NB: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Fahrzeugführerin auf der B198 bei Carpin im LK MSE

Neustrelitz (ots) – Am 26.07.2017 gegen 14:45 Uhr kam es auf der B198 bei Carpin zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Die 76-jährige Fahrerin eines PKW Fiat befuhr dabei die B198 aus Richtung Neustrelitz kommend in Richtung Carpin. Circa 500 Meter vor der Ortschaft Carpin kam sie aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Straßenbaum. Hierbei wurde die Fahrzeugführerin so schwer verletzt, dass sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dort wurde sie stationär aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000,-EUR. Während der Unfallaufnahme musste die B198 an der Unfallstelle für eine Stunde voll gesperrt werden.

Im Auftrag

Jens Unmack Erster Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten bitte an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
PKin Nicole Buchfink / Katrin Kleedehn
Telefon: 0395/5582-2040/2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026

Imagebroschüre des PP NB:
http://www.unserebroschuere.de/polizei-neubrandenburg/webview/
Imagefilm der Polizei M-V:
http://www.im.mv-regierung.de/film/kurz.html
Polizei M-V auf facebook: https://www.facebook.com/PolizeiMV

(1)

Continue reading

prev posts