Münster/Magdeburg (ots) –

„Was tun wir für die Sicherheit im Einsatz?“ Das ist das Leitthema der 70. Jahresfachtagung der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) vom 6. bis 8. Mai 2024 in der Messe Magdeburg. In mehr als 50 Vorträgen werden sich Referentinnen und Referenten aus Brand- und Katastrophenschutz, Rettungsdienst sowie von Behörden und Institutionen mit den aktuellen Entwicklungen beschäftigen. Zu dem Kongress werden rund 600 Anmeldungen erwartet. Er gilt traditionell als bundesweit größte Netzwerkveranstaltung der zivilen Gefahrenabwehr. Magdeburg wird damit für drei Tage Deutschlands „Blaulichthauptstadt“.

„Die Veranstaltung wird, wie schon in den Vorjahren, den Dialog zwischen Forschung und Entwicklung, Herstellern und Anwendern weiter fördern“, sagt vfdb-Präsident Dirk Aschenbrenner. Auf das Motto der Veranstaltung eingehend erinnert Aschenbrenner an ein schweres Unglück im nordrhein-westfälischen Ratingen vor einem Jahr. Dabei waren neun Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei schwer verletzt worden. Sie waren zusammen mit weiteren Kollegen gekommen, um einer angeblich hilflosen Person in einer Wohnung zu helfen. Stattdessen jedoch lauerte ein Mann hinter einer Barrikade aus Wasserkästen, schüttete mehrere Liter Benzin auf die Einsatzkräfte und zündete das Gas-Luft-Gemisch. Es kam zu einer Explosion. „Die Einsatzkräfte sind im Alltag ständigen Gefahren ausgesetzt. Hinzu kommen die zahlreichen Angriffe und Beleidigungen, die sie immer wieder erleben müssen,“ so Aschenbrenner weiter.

Neben dem inhaltlichen Tagungsprogramm findet für das Fachpublikum zugleich eine Ausstellung statt. Dort präsentieren rund 40 Firmen und Institutionen ihre Innovationen und Dienstleistungen für die Branche. https://www.vfdb.de/events/jahresfachtagung/jahresfachtagung2024

Pressekontakt:

vfdb-Pressesprecher
Wolfgang Duveneck
Tel. +49 (0)170 328 33 00
presse@vfdb.de

Original-Content von: Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal