Stuttgart (ots) –

Die gute Nachricht: Die beliebten Gravelbikes gibt es inzwischen in so vielen Varianten, dass sich für jeden Anspruch das passende Modell findet. Die Herausforderung: Genau das Bike auch zu finden, das perfekt zu den eigenen Erwartungen passt. Um den Durchblick zu behalten, stellt das Magazin GRAVELBIKE die sechs wichtigsten Bike-Typen und ihre besonderen Features vor – und was sie gut und weniger gut können. „Ein ,Allroad-Renner‘ zum Beispiel kommt dem klassischen Rennrad schon sehr nahe und man kann damit problemlos auf festen Wald- und Schotterwegen fahren“, sagt Chefredakteur Alexander Walz. „Für echten Offroad-Spaß taugen dagegen Adventure-Modelle besser: mit breiteren, profilierten Reifen und einer angepassten Geometrie.“ Dazwischen finden Racer, Pendler und Bikepacker passende Modelle in allen Preis- und Leistungsklassen. Auch E-Graveller mit Motor sieht man immer häufiger.

Es gilt also für sich zu definieren, welche Eigenschaften wie stark gewichtet werden: Soll das Bike vor allem tourengeeignet sein und auch Gepäck tragen können oder ist es wichtiger, dass man damit Tempo machen und womöglich sogar bei Rennen punkten kann? Vielleicht braucht es aber auch einen Allrounder, der fast auf jedem Parcours eine gute Figur abgibt – außer bei extremen Anforderungen. Zusätzlich beschreibt GRAVELBIKE, worauf bei Lenker, Federung, Reifen und Ketten grundsätzlich zu achten ist.

Und dann steht noch die ewige Frage im Raum, ob der Rahmen aus Aluminium oder Carbon gefertigt sein sollte. „Grundsätzlich gilt: Carbon ist leichter und erlaubt komplexere Rahmenformen, aber man muss dafür meist viele Hundert Euro mehr anlegen“, sagt Alexander Walz. Eine Überraschung war das Ergebnis eines Blindvergleichs der Redaktion: Wenn außer dem Rahmenmaterial tatsächlich alle anderen Komponenten gleich sind, sind kaum noch Unterschiede in der Performance spürbar. Walz: „Oft können nur Fahrer mit explosivem Antritt die Vorteile eines Carbon-Rahmens wirklich herausfahren.“

Die aktuelle Ausgabe von GRAVELBIKE ist ab heute im Handel und unter shop.motorpresse.de erhältlich (auch als E-Paper).

Die MOTOR PRESSE STUTTGART ( www.motorpresse.de) ist eines der führenden Special-Interest-Medienhäuser international und mit Lizenzausgaben und Syndikationen in 20 Ländern rund um die Welt verlegerisch aktiv. Die Gruppe publiziert rund 80 Zeitschriften, darunter auto motor und sport, MOTORRAD, Men’s Health, MOUNTAINBIKE und viele, auch digitale, Special Interest Medien in den Themenfeldern Auto, Motorrad, Luft- und Raumfahrt, Lifestyle, Sport und Freizeit. Alleininhaber der MOTOR PRESSE STUTTGART sind die Gründerfamilien Pietsch und Scholten zusammen mit Herrn Dr. Hermann Dietrich-Troeltsch.

Pressekontakt:

Kirsten Segler
Referentin Unternehmenskommunikation
Motor Presse Stuttgart
Tel.: +49 711 182-1265
ksegler@motorpresse.de
www.motorpresse.de
LinkedIn / Facebook
shop.motorpresse.de
www.facebook.com/motorpresse

Original-Content von: Motor Presse Stuttgart übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal