Hamburg (ots) –

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Aufrufs „Toiletten für Toleranz“ von OTTO DÖRNER vergangene Woche im Rahmen der Begegnung FC St. Pauli und FC Hansa Rostock, bei der 3.300 EUR für den Nachwuchs des FC Hansa Rostock zusammengekommen sind, hat das Unternehmen beschlossen, den Betrag auf 5.000 EUR aufzustocken und ruft nun Fußballvereine in Mecklenburg zur Bewerbung um Spenden auf.

Leider hat FC Hansa Rostock beschlossen, die Spende aus der Aktion nicht anzunehmen und stattdessen gebeten den Spendenbetrag einem anderen Spendenempfänger zu übergeben, was OTTO DÖRNER bedauert. Dies steht leider nicht im Einklang mit den ursprünglichen Zielen von OTTO DÖRNER, einen Sportverein und insbesondere den Nachwuchs zu unterstützen. Um den Fokus weiterhin auf der Förderung des Jugendfußballs zu halten und gleichzeitig den Vorschlag von FC Hansa Rostock nachzukommen, hat OTTO DÖRNER beschlossen, den Spendenbetrag von 3.300 EUR auf 5.000 EUR zu erhöhen. Von diesem Betrag werden von OTTO DÖRNER 1.000 EUR an die Kinderkrebshilfe überwiesen.

Die verbleibenden 4.000 EUR werden an vier Fußballvereine in Mecklenburg gespendet, wobei jeder Verein eine Spende in Höhe von 1.000 EUR erhält. Die Auswahl der Vereine erfolgt durch ein Losverfahren unter allen Bewerbungen, die bis Ende Mai über den entsprechenden Button auf der Website www.od-toilette.de eingehen.

„Die erfolgreiche Aktion ‚Toiletten für Toleranz‘ der vergangenen Woche hat gezeigt, wie unterstützend unsere Community ist“, sagte Oliver Dörner, geschäftsführender Gesellschafter bei OTTO DÖRNER. „Mit der Aufstockung des Spendenbetrags auf 5.000 EUR möchten wir sicherstellen, dass unsere Spenden auch dort ankommen, wofür wir sie ursprünglich angedacht haben, und den Jugendfußball in Mecklenburg fördern“ fügte er hinzu.

Alle Fußballvereine in Mecklenburg mit Nachwuchsförderung sind eingeladen, sich für eine Spende von 1.000 EUR zu bewerben. Die Auswahl der 4 Vereine erfolgt durch ein Losverfahren, das sicherstellt, dass alle Vereine eine faire Chance haben, unterstützt zu werden.

OTTO DÖRNER dankt allen Beteiligten und Unterstützern der Aktion „Toiletten für Toleranz“ und freut sich darauf, gemeinsam mit den Fußballvereinen einen positiven Beitrag zur Förderung des Sports und zur Unterstützung von bedürftigen Kindern zu leisten.

Pressekontakt:

OTTO DÖRNER GmbH & Co. KG
Isabella Loschelder
Leitung Unternehmenskommunikation und Employer Branding
Lederstraße 24, 22525 Hamburg
Telefon +49 40 54885-315 – Mobil +49 172 549 32 34
E-Mail Isabella.loschelder@doerner.de

Original-Content von: OTTO DÖRNER GmbH & Co. KG übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal