Berlin (ots) –

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Jusos, Johannes Barsch, hat Zweifel am von der Bundesregierung geplanten Generationenkapital der Rentenreform geäußert.

„Vieles, was die Bundesregierung gerade macht, ist sehr richtig. Dann gibt’s in Koalitionen auch immer Anteile, an denen hat man seine Zweifel. Dieses Generationenkapital gehört dazu“, sagte er in der rbb-Diskussionssendung „Politik & wir“ auf dem ARD-Twitchkanal.

Es müsse eine Kapitalverzinsung von sieben Prozent in diesem Fond erreicht werden. Wenn man in die Vergangenheit gucke, habe der Fond das noch nie geschafft, so Barsch.

„Wir sind da in einem Bereich, wo aus meiner Sicht, mit öffentlichen Geldern zumindest bis zu einem gewissen Grad spekuliert wird.“ Mit dem Generationenkapital soll der Staat Kredite aufnehmen, um diese wiederum an den Finanzmärkten zu investieren. Der damit angestrebte Gewinn soll in die Rentenkassen fließen.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion Politischer Talk
Ansprechpartner
Tel.: +49 (0)30 979 93-24500
Fax: +49 (0)30 979 93-24509
thomas.baumann@rbb-online.de

Original-Content von: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal