Rostock/Berlin (ots) –

Am 3. Mai präsentieren Heimatschutzkräfte der Bundeswehr ihre Fähigkeiten im Seehafen Rostock. Etwa 300 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Militär und Gesellschaft werden hierzu auf das Gelände des Seehafens Rostock eingeladen. Neben der Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern und amtierenden Präsidentin des Bundesrates, Manuela Schwesig (SPD), werden auch die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), sowie andere hochrangige Mandatsträgerinnen und Mandatsträger erwartet. Die Fähigkeitsdemonstration schließt die zweiwöchige Übung der Heimatschützerinnen und Heimatschützer der Bundeswehr unter dem Namen „National Guardian 2024“ offiziell ab.

Aktive Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr bilden bis zum 3. Mai etwa 250 Reservistinnen und Reservisten im Marinestützpunkt Hohe Düne in Warnemünde sowie auch im Seehafen Rostock für die Aufgaben im Heimatschutz aus. Hierzu zählen der Schutz und die Sicherung schutzwürdiger Objekte. Neben dem Seehafen zählen hierzu Munitions- und Materiallager, aber auch Verladebahnhöfe oder Logistikumschlagpunkte der Bundeswehr und alliierter Partnerstaaten. Dabei geht es auch um die Zusammenarbeit mit zivilen Behörden in der Landes- und Bündnisverteidigung im Bedrohungsspektrum zwischen Frieden, Krise und Krieg. Heimatschützer aus Berlin, Brandenburg, Hamburg und Schleswig-Holstein verstärken dabei die eingesetzten Heimatschutzkräfte aus Mecklenburg-Vorpommern.

Der Befehlshaber des Territorialen Führungskommando der Bundeswehr Generalleutnant André Bodemann hierzu: „Mir kommt es dabei besonders darauf an, das enge Zusammenwirken der Heimatschutzkräfte mit alliierten Partnern, anderen Bereichen der Bundeswehr, vor allem aber auch zivilen Behörden und Organisationen – wie beispielsweise der jeweiligen Landespolizei – zu üben.“

„National Guardian 2024“ ist Teil der deutschen Übungsserie „Quadriga 2024“. Während dieser Serie beteiligt sich die Bundeswehr mit rund 12.000 Soldatinnen und Soldaten am NATO-Großmanöver „Steadfast Defender 2024“. Die NATO hat dabei rund 90.000 Soldatinnen und Soldaten in ganz Europa bis in den Sommer im Einsatz. Es ist die größte Übung des Sicherheitsbündnisses seit über 35 Jahren. Die Soldatinnen und Soldaten aller 32 NATO-Mitgliedstaaten üben die Alarmierung, die Vorbereitung auf den Einsatz, das Verlegen großer Truppenteile bis hin zur Abwehr eines Aggressors. Daher wird am 3. Mai im Seehafen Rostock militärisches Großgerät der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“ aus dem bayerischen Cham auf ein RORO-Schiff verladen. Diese wird die Waffensysteme anschließend nach Litauen transportieren.

In eine internationale Großübung eingebunden zu sein sowie zivile Infrastruktur zu schützen, stellt eine neue Qualität und Ausrichtung in der Ausbildung unserer Heimatschutzkräfte dar. Die Verlegung von umfangreichen nationalen und internationalen Verbänden abzusichern, ist ein wichtiger Beitrag zur Erhöhung der Einsatzbereitschaft aller Beteiligten und damit zu einer glaubhaften und wirksamen Abschreckung durch die NATO.

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich eingeladen an der Fähigkeitsdemonstration teilzunehmen. Vor Ort besteht die Möglichkeit für Interviews. Es wird auf witterungsangepasste Bekleidung hingewiesen.

Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung bis zum 01.05.2024, 10 Uhr, zwingend erforderlich!

Geplantes Programm:

08:00 – 08:45 Uhr: Anreise Hansemesse Rostock, Akkreditierung sowie Sicherheitsüberprüfung (Spürhunde)

09:15 – 09:45 Uhr: Vorstellung Ablauf Pressebegleitung

10:00 – 10:45 Uhr: Teilnahme an Begrüßung/Briefing geladene Gäste

11:00 – 11:30 Uhr: Transfer HanseMesse zum Seehafen Rostock

11:30 – 12:15 Uhr: Fähigkeitsdemonstration landseitige Bedrohung

12:30 – 13:00 Uhr: Interview mit Soldatinnen/Soldaten Heimatschutz, Bilder Beladen RORO Schiff

13:00 – 13:30 Uhr: Fähigkeitsdemonstration seeseitige Bedrohung

13:35 – 13:50 Uhr: Shuttle zum Liegeplatz 30 Seehafen Rostock

14:00 – 14:20 Uhr: Antreten Heimatschutz Soldatinnen/Soldaten am Liegeplatz 30

14:20 – 14:25 Uhr: Live Schaltung über Videoleinwand ins Territoriale Führungskommando Bw nach Berlin

14:30 Uhr: Pressestatements mit VIPs der Veranstaltung

14:45 Uhr: Weitere Interviewmöglichkeiten

Ab 15:00 Uhr: Shuttle zur HanseMesse und Ende der Veranstaltung

Hinweise für die Medien:

Termin: 3. Mai 2024 bis spätestens 08:45 Uhr

Treffpunkt: Hansemesse Rostock, dort ausgeschildert Pressebereich (gelbe Hinweisschilder)

Zur HanseMesse, 18106 Rostock

Hinweis: Ein Zugang zur Veranstaltung ist ohne vorherige Akkreditierung und Mitführen eines Ausweisdokumentes nicht möglich. Die Tagesausweise gelten ausschließlich in Verbindung mit einem gültigen Presseausweis, Reisepass oder Personalausweis, dessen ID-Nummer im Akkreditierungsformular anzugeben ist. Es werden wetterangepasste Kleidung und festes Schuhwerk empfohlen. Der Einsatz eines Übertragungswagens ist nicht möglich.

Pressekontakt:

Nachfragen zur Veranstaltung und Akkreditierung:

Territoriales Führungskommando der Bundeswehr
Presse- und Informationszentrum
Kurt-Schumacher-Damm 41
13405 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 4981-4555
E-Mail: TFKPresse@bundeswehr.org
Internet: www.bundeswehr.de

Original-Content von: Territoriales Führungskommando der Bundeswehr übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal