Essen/Mönchengladbach/Münster/Düsseldorf/Aachen/Köln/Kleve/Krefeld/ Nordhorn/NRW (ots) – Das Zollfahndungsamt Essen veröffentlicht am 09. Juli 2021 eine Pressemitteilung zu einer der bisher größten Kokainsicherstellung in NRW und bietet interessierten Medien im Rahmen eines Ortstermins die Möglichkeit von Film- und Fotoaufnahmen des sichergestellten Kokains (Teil-menge).
Darüber hinaus veröffentlicht das Zollfahndungsamtes Essen seine aussagekräftige Jahresbi-lanz für das Jahr 2020 zu weiteren Deliktsbereichen der Kriminalitätsbekämpfung.
Vor Ort steht der ständige Vertreter der Leitung des Zollfahndungsamtes Essen, ORR Stefan Muhr, für Interviews und O-Töne zu der Sicherstellung und der Jahresbilanz sowie zum Thema Rauschgiftschmuggel zur Verfügung.
Termin: Freitag, 09. Juli 2021
Um: 10:30 Uhr
Ort: Zollfahndungsamt Essen
Weiglestr. 11
45128 Essen
Wichtige Hinweise für Medienvertreter:
Aus organisatorischen und Corona-Hygenie-Gründen ist eine vorherige Anmeldung bei der Pressestelle des Zollfahndungsamtes Essen unter presse@zfae.bund.de oder 0201 27963 130 zwingend erforderlich !
Auf die Einhaltung der geltenden Coronaschutzbestimmungen während des Ortstermins (u.a. Maskenpflicht, Abstand) weisen wir ausdrücklich hin.
Im Rahmen des Medientermins werden Teile der Sicherstellung präsentiert. Der Zutritt zu dem Räumen des Zollfahndungsamtes Essen wird aus Sicherheitsgründen nur unter Vorlage des Presse- bzw. Personalausweises gestattet.
Öffentliche Parkmöglichkeiten sind nur im Umfeld des Zollfahndungsamtes vorhanden.
Für Fragen steht Ihnen die Pressestelle des Zollfahndungsamtes Essen unter den oben ge-nannten Kontakten gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Essen
Pressesprecherin
Heike Sennewald
Telefon: 0201 27963 130
Mobil: 0172 266 1381
Fax: 0201 27963 194
E-Mail: presse@zfae.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Essen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal