Dresden (ots) –

In den Abendstunden des 17. September 2021 kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf auf der Stadtbrücke Görlitz einen aus Polen kommenden Kleintransporter mit Berliner Kennzeichen. Da gegen den Fahrer, einen 35-Jährigen Deutschen, ein aktuelles Fahrverbot vorlag und dieser bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war, durchsuchten die Kontrollkräfte das Fahrzeug.

Dabei fanden diese 1,2 Kilogramm Crystal, eine scharfe halbautomatische Pistole mit Magazin und 86 Patronen, knapp 68.000 Euro Bargeld, eine geringe Menge Cannabis sowie verbotene Pyrotechnik.

Der Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zunächst an Kräfte des Hauptzollamtes Dresden übergeben. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Zollfahndungsamt Dresden unter Leitung der Staatsanwaltschaft Görlitz.

Bei der Durchsuchung der Wohn- und Lagerräume des Berliners, stellten die Zollfahnder nochmals über 100 Gramm Crystal sowie zahlreiche elektronische Beweismittel sicher.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erließ das zuständige Amtsgericht Haftbefehl gegen den Mann und ordnete Untersuchungshaft an.

Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Betäubungsmittel beläuft sich auf über 100.000 Euro.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Görlitz sowie des Zollfandungsamtes Dresden dauern an und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Dresden
Frank Schröter
Telefon: 0351/21346-830
E-Mail: presse@zfadd.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Dresden übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal