Hamburg (ots) –

Weihnachten ist das Fest der Hoffnung und Zuversicht. Dieses tief verwurzelte Vertrauen darauf, dass sich die Dinge zu etwas Gutem entwickeln können, fällt angesichts der Pandemie und des Klimawandels gar nicht so leicht. Es ist aber enorm wichtig, um nicht zu resignieren, sondern einen aktiven Beitrag zu leisten, damit eine positive Wende wirklich erreicht werden kann. Aus diesem Grund spenden viele Deutsche – vor allem in der Adventszeit – für wohltätige Zwecke, engagieren sich in sozialen Projekten und greifen auch immer häufiger auf ökologische Geschenke für den Gabentisch zurück. Deshalb startet die Hamburger Klimaschutzgenossenschaft The Generation Forest (TGF), die in Panama tropische Generationenwälder aufforstet, jetzt knapp drei Wochen vor Heiligabend die Kampagne „Weihnachten investiere ich in eine grüne Zukunft“ – mit einem „Geschenk, das über sich hinauswächst“.

Die Idee: Möglichst viele Menschen dazu zu animieren, Genossenschaftsanteile zu erwerben oder zu verschenken, um damit bis zum Jahresende zusätzliche 1.000.000 m² tropischen Dauerwalds im klimagünstigen Panama aufzuforsten, permanent zu pflegen und zu schützen. So können jährlich weitere 2.000 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 gebunden werden. Ein wichtiger Schritt gegen den Klimawandel – und in eine grüne Zukunft.

„Der gesunde Generationenwald ist keine Baumplantage, sondern besteht aus einer Vielzahl heimischer Baumarten unterschiedlichen Alters“, betont TGF-Geschäftsführer Oliver Jacobs. „Er fördert die Biodiversität, also die Vielfalt von Pflanzen und Tieren, die für das Leben des Menschen ebenso existenziell ist.“ Zudem berücksichtigt die 2016 vom Hamburger Geografen Andreas Eke und der panamaischen Forstingenieurin Iliana Armién zusammen mit anderen gegründete und bereits 4.000 Mitglieder zählende Genossenschaftsinitiative soziale Aspekte wie faire Arbeitsplätze und den Erhalt indigener Communities, die im Gebiet leben. Alles wird von unabhängiger Stelle kontrolliert und verifiziert.

Den Lieben und der Natur eine dauerhafte Freude machen – über Generationen hinweg

Die Investition in einen Genossenschaftsanteil, der 1.369 Euro kostet, aber auch in Monatsraten ab 25 Euro bezahlt werden kann, „verfliegt“ nicht, wie bei einer Spende. Der einmal geschaffene Generationenwald bleibt für immer und leistet so einen dauerhaften Beitrag gegen den Klimawandel. Von Zeit zu Zeit werden dem Wald selektiv einzelne Bäume entnommen, um durch die Verkaufserlöse des edlen Holzes eine grüne Rendite für die Mitglieder zu ermöglichen. Gleichzeitig wird der Wald ökologisch sinnvoll ausgedünnt, um nachfolgenden Sprößlingen Raum zu geben. So lässt sich mit dem Geschenk nicht nur der Natur, sondern auch den Lieben eine lebenslange Freude bereiten – und darüber hinaus. Denn jeder Anteil, der für 500 m2 Dauerwald steht, lässt sich von Generation zu Generation vererben.

Über The Generation Forest

The Generation Forest pflanzt tropische Wälder in Panama, um der fortlaufenden Entwaldung entgegenzuwirken – und mit ihren Generationenwäldern der Atmosphäre CO2 zu entziehen. So setzt sich die Klimaschutzgenossenschaft aktiv gegen den Klimawandel ein, verbessert durch nachhaltige Forstwirtschaft zu fairen Bedingungen die Lebenssituation der Mitarbeitenden vor Ort und erwirtschaftet gleichzeitig eine grüne Dividende für die Mitglieder der Genossenschaft. Im vergangenen Jahr wurde The Generation Forest der internationale Keeling Curve Prize 2020 verliehen. Er wird jährlich von der 501(c)(3) Non-Profit-Organisation Global Warming Mitigation Project an Unternehmen und Projekte vergeben, die mit ihrer Arbeit einen Teil zur Lösung der Klimakrise beitragen. (https://thegenerationforest.com/)

Pressekontakt:

The Generation Forest/Pressestelle
c/o Havas Hamburg
Rüdiger Stettinski, T +49 (0)40-431 75-176, ruediger.stettinski@havas.com

Original-Content von: The Generation Forest eG übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal