Straubing (ots) –

Oft bewegt sich die Bundesrepublik zu spät und zu langsam. So auch bei der Einführung des Cell-Broadcast-Systems, der sogenannten Warn-SMS auf dem Handy. (…) Tatsächlich musste es erst zu der verheerenden Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mit mehr als 180 Todesopfern kommen, bis Deutschland aufgewacht ist und sich zur Einführung des Systems durchgerungen hat. Doch eigentlich sollten alle EU-Länder Cell Broadcast bereits bis zum 21. Juni dieses Jahres eingeführt haben. So ist es 2018 beschlossen worden. Daraus wird nichts, die Technik steht hierzulande nach Angaben des Bundesinnenministeriums frühestens Ende 2022 zur Verfügung. Es ist also zu hoffen, dass es im Laufe dieses Jahres nicht mehr zu einer Situation kommt, in der viele Menschen gleichzeitig gewarnt werden müssen.

Pressekontakt:

Straubinger Tagblatt
Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Original-Content von: Straubinger Tagblatt übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal