Saarbrücken (ots) – Der Ausgang der Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz wird nach Ansicht des CDU-Spitzenkandidaten Christian Baldauf keinen Einfluss auf die Kanzlerkandidatur der Union haben. Baldauf sagte der „Saarbrücker Zeitung“, zwar sei die Wahl für die Union eine erste Probe. Aber am 14. März gehe es um Rheinland-Pfalz. „Wir werden alles versuchen, die SPD nach 30 Jahren abzulösen.“

Zugleich betonte Baldauf, in der jetzigen Zeit müsse es um andere Dinge als die Kanzlerkandidatur gehen. Er schlafe schlecht, wenn er „an die schleppenden Impfungen, an die vielen Einzelhändler, Kulturschaffenden und Gastronomen denke. Die K-Frage hingegen bereitet mir keine schlaflosen Nächte.“

Von den Bund-Länder-Beratungen zu den Corona-Maßnahmen in der kommenden Woche erwarte er bei sinkenden Infektionszahlen einen Plan für Lockerungen. “ Alle müssen sich dann an die Beschlüsse halten. Alles andere wäre nicht glaubwürdig“, so Baldauf weiter.

Bei Rückfragen

Berliner Büro

030/22620230

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal