Baierbrunn (ots) –

Gesunde Ernährung ist Teamwork. Nicht nur zuhause, sondern auch bei den Großeltern lernen Kinder, wie sie gesund essen – von Anfang an. „Die Kinder können nicht etwas umsetzen, was die Erwachsenen nicht vorleben“, erklärt Kinderärztin Dr. Susanna Wiegand vom Sozialpädiatrischen Zentrum der Charité Berlin, im Interview mit dem Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Hinzu kommt, dass Großeltern Zuwendung und Belohnung gerne auch übers Essen ausdrücken. Oder ein „ich habe Hunger“ nicht als „mir ist langweilig“ deuten. Dann findet sich sicher etwas anderes Schönes zu tun.

Über sinnliche Erfahrungen gesund essen lernen

Das kann ruhig auch mit Essen zu tun haben. Über gemeinsames kochen und backen, wofür oft nur Großeltern Zeit finden, erhalten Kinder Zugang zu gesunder Ernährung. „Und Kochen lernen heißt auch, Essen wertschätzen und genießen lernen. Mehr als wenn das Essen aus der Packung kommt“, sagt Wiegand. Am Apfel riechen, eine Möhre schrappen, das sind sinnliche Erfahrungen, über die ein gutes Verhältnis zu gesunden Lebensmitteln entsteht: ganz spielerisch, ohne Gebote und Verbote.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 1/2022 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. Viele weitere interessante Gesundheits-News gibt es unter https://www.senioren-ratgeber.de sowie auf Facebook.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 089/744 33-360
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
https://www.facebook.com/wortundbildverlag

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal