Berlin (ots) –

Anmoderationsvorschlag: Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, sich zu trennen? Nicht von Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner natürlich, sondern von Ihrer alten Autoversicherung? Es könnte sich nämlich durchaus lohnen, seine alte Police bis zum 30. November zu kündigen. Helke Michael kann Ihnen mehr dazu erzählen.

Sprecherin: Wer seine Autoversicherung lange nicht gewechselt hat, sollte in diesem Jahr ruhig mal einen Blick in seine alte Police werfen.

O-Ton 1 (Alexander Held, 19 Sek.): „Es gibt natürlich immer mehrere Gründe für einen Wechsel der Kfz-Versicherung. Natürlich geht es oft darum, Geld zu sparen. Wichtig ist aber auch zu wissen, welcher Versicherungsschutz benötigt wird. Muss ich eine Vollkasko oder Teilkasko haben? Wer fährt das Auto? Wie viele Kilometer fahre ich im Jahr? Gerade durch Corona hat sich da einiges geändert.“

Sprecherin: Sagt Alexander Held vom Direktversicherer Verti und erklärt, worauf es noch ankommt.

O-Ton 2 (Alexander Held, 19 Sek.): „Entscheidend ist natürlich, welche Leistungen die Autoversicherung haben soll und welche Schäden am Ende bezahlt werden sollen. Unbedingt auf Sondertarife achten. Es gibt auch kurzzeitige Wechselaktionen, die sollte man auf alle Fälle mitnehmen. Mein Rat wäre hier, immer mit meiner derzeitigen Versicherung zu sprechen, die zu vergleichen und dort im Zweifel auch anzurufen.“

Sprecherin: Auch bei E-Autos kann mithilfe eines Anbieter-Vergleichs viel Geld gespart werden.

O-Ton 3 (Alexander Held, 23 Sek.): „Einige haben nämlich spezielle Öko-Tarife – zum Beispiel gibt´s bei der Verti Versicherung schon seit über 15 Jahren einen CO2-Rabatt. Und Sie können die E-Auto bei uns außerdem gegen Ladekabeldiebstähle versichern, die Wallbox zum Laden für zu Hause ist mit abgesichert. Und ansonsten sind eigentlich alle Schäden, die dem Akku widerfahren können, bei uns versichert – und das sogar alles ohne Beitragsaufschlag.“

Sprecherin: Außerdem empfiehlt es sich, E-Autos länger Vollkasko zu versichern als Verbrenner, denn…

O-Ton 4 (Alexander Held, 12 Sek.): „…dadurch, dass die Elektrofahrzeuge ja einen relativ hohen Wert haben, ist auch nach fünf oder zehn Jahren noch bei einem Totalschaden ein relativ hoher Restwert vorhanden. Und das kann dann recht teuer werden, wenn man da bereits die Vollkasko gestrichen hat.“

Abmoderationsvorschlag: Wer rausfinden will, ob sich ein Wechsel lohnt: Einfach mal auf verti.de klicken. Dort können Sie sich den für Ihr Auto passenden Tarif berechnen lassen und danach dann ganz entspannt mit anderen Angeboten vergleichen

Pressekontakt:

Verti Versicherung AG
Tobias Lochter
Corporate Communications
Tel.: +49 3328-424- 3998
E-Mail: presse@verti.de
Rheinstraße 7A
14513 Berlin/Teltow

Original-Content von: Verti Versicherung AG übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal