Frankfurt a.M. (ots) –

Trotz Corona und wirtschaftlich anspruchsvoller Zeiten hat die Reisebank ihr Angebot im Personalbereich nochmals ausbauen können. „Keine Selbstverständlichkeit“, wie Iris Putter, Senior Referentin Personal, betont. Der Marktführer im Geschäft mit Reisezahlungsmitteln, der als hundertprozentige Tochter der DZ BANK als institutioneller Sorten- und Edelmetallspezialist der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken agiert, betreibt darüber hinaus bundesweit rund 85 eigene Geschäftsstellen. Im Hauptsitz auf dem Frankfurter DZ BANK Campus und in den Geschäftsstellen sind derzeit mehr als 500 Mitarbeitende beschäftigt. Die Geschäftsaktivität der Reisebank ist durch einen hohen Service- und Convenience-Charakter geprägt. Deshalb sucht sie neben Menschen für banktypische Aufgabenfelder oft Servicemitarbeiter*innen, die sprachliche und interkulturelle Fähigkeiten mitbringen, und sie betreibt ihr Business an frequenzstarken Innenstadtlagen, in Flughäfen und Bahnhöfen. Daneben transformiert das Spezialinstitut tradierte Geschäftsfelder in moderne Zahlungsverkehrslösungen und sucht auch hier ständig Fachkräfte – zum Beispiel für die Entwicklung oder den Ausbau digitaler Produkte.

New Work in der Pandemie erfolgreich umgesetzt

„Die Fachkräfte suchen wir auch mit einer Vielzahl nicht-monetärer Angebote zu binden“, wie Iris Putter betont. So zeige die Top Employer-Zertifizierung, dass die Reisebank es schaffe, die kurzen Hierarchiewege eines mittelgroßen Unternehmens mit den professionellen Strukturen und Services im HR-Bereich erfolgreich zu kombinieren. „Dass wir seit über zwei Jahren auf eine moderne Mitarbeiterkommunikation setzen, die unter anderem auf einer eigenen App basiert, hat uns in der Pandemie sehr geholfen, alle Mitarbeiter*innen zu erreichen und über Maßnahmen und spezielle Angebote zu informieren und bundesweit zu vernetzen. Daneben bauen wir Weiterbildungs- und Gesundheitsangebote fortlaufend aus und haben zahlreiche nicht-monetäre Vorteile, aber auch Vergünstigungen wie zum Beispiel Förderungen oder ein attraktives JobRad-Leasing“, so Putter. In Summe: Die Reisebank braucht den Vergleich mit den großen Unternehmen in und außerhalb der FinanzGruppe nicht zu scheuen, hat aber den Charme eines mittelgroßen Unternehmens mit kleinen Teams. Am neu bezogenen Hauptsitz in der Frankfurter City wurde bereits erfolgreich eine moderne Free Seating- und New Work-Kultur umgesetzt, unterstützt durch flexible Mobile Office-Regelungen, die die heutigen beruflichen Herausforderungen wie auch Anforderungen an eine ausgewogene Worklife-Balance in Einklang bringen.

Pressekontakt:

Rüdiger Schmitt, 069 / 97 88 07 305, ruediger.schmitt@reisebank.de

Original-Content von: Reisebank AG übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal