Berlin (ots) –

Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zum Olympia-Boykott von Baerbock

Eine Rolle hat Annalena Baerbock im Außenministerin-Amt schon gefunden: So distanziert zu China hat sich schon lange kein Bundesminister mehr positioniert. Das zeugt von bemerkenswerter Klarheit. Frei von Risiken – für andere, nicht für sie – ist Baerbocks Vorpreschen allerdings nicht.

Die Frage ist, wie die gegen jegliche Kritik hyperallergische chinesische Führung reagieren wird. Ignoriert sie die Ministerin und hält sich an den außenpolitisch überaus pragmatischen Kanzler Olaf Scholz? Oder antwortet sie auf derart offene Signale mit handfester Vergeltung?

Das Risiko für Baerbocks Vorgehen tragen deutsche Unternehmen und Arbeitnehmer, weil viele von ihnen massiv vom chinesischen Markt abhängen. Weshalb die Ministerin bei aller berechtigten Aufwallung aufpassen muss, dass sie den Lautstärkeregler in Richtung China nicht überdreht.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Frank Schwaibold
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal