Stuttgart (ots) – Ralph Brinkhaus hat mit seiner Forderung nach einer grundlegenden Reform der staatlichen Verwaltung einen Pflock eingerammt. Dem Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion fällt in der präfinalen Phase der Merkel’schen Amtszeit immer mehr die Aufgabe des politischen Antreibers und Schrittmachers zu. Leise, aber unüberhörbar, teilt er mit, dass weder Tempo noch Ton – beides nicht zuletzt vom Kanzleramt vorgegeben – reichen. Nun fordert Brinkhaus nicht weniger als eine Revolution. Verwaltungsprozesse müssen überprüft werden. Die Verwaltung – vor allem aber das Bildungssystem – braucht eine schnelle und optimale Digitalisierung.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Frank Schwaibold
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal