Berlin (ots) – Kurzform: Von der Senatsbildungsverwaltung kommt nichts – kein Ton. Man verweist lieber auf ein Papier zur Schulorganisation, das vor den Sommerferien geschrieben wurde. „Mit Blick auf das sich weiter abschwächende Infektionsgeschehen“, heißt es dort noch. Inzwischen hat sich die Situation dramatisch verändert. Höchste Zeit, in der Bildungsverwaltung auch geistig aus dem Urlaub zurückzukehren. „Aus dem Hause Scheeres hört man aktuell nur, wie das Echo hallt“, bringt es der bildungspolitische Sprecher der CDU, Dirk Stettner, auf den Punkt. Erschreckend. Genauso war es vergangenes Jahr.

Der vollständige Kommentar: Fast wirkt es wie ein Déjà-vu. Same procedure as last year. Die Inzidenzzahlen steigen täglich, die Delta-Variante ist inzwischen auch in der Hauptstadt beherrschend, der Schulbeginn rückt immer näher. Drei Wochen sind es ab Montag nur noch. Wie damit umgehen, dass sich in anderen Ländern wie Großbritannien und Israel schon gezeigt hat, dass gerade die hochansteckende Delta-Variante in Schulen leichtes Spiel hat. Denn fast alle Schülerinnen und Schüler sind weiterhin ungeimpft. „Infektionscluster“ unter Heranwachsenden drohen auch hier zum Schulbeginn.

Berlin muss jetzt zeitnah eine Diskussion führen. Wollen wir dieses Risiko eingehen – auch weil das vergangene Schuljahr gezeigt hat, wie hoch der Preis ist, den Kinder und Jugendliche zahlen, wenn wochenlang die Schule ausfällt. Weil ihre stützende soziale Welt wegfällt. Die Zunahme der Depressionen und Essstörungen, die vollen Kinder- und Jugendpsychiatrien waren der Beleg. Dass Schule als allerletztes Mittel geschlossen werden sollte, da sind sich die Politiker aller Parteien einig.

Aber wer das will, der muss auch für Sicherheit sorgen. Die Impfquote bei Lehrkräften hochhalten, Luftfilter beschaffen, die besten und schnellsten Tests besorgen. Doch von der Senatsbildungsverwaltung kommt nichts – kein Ton. Man verweist lieber auf ein Papier zur Schulorganisation, das vor den Sommerferien geschrieben wurde. „Mit Blick auf das sich weiter abschwächende Infektionsgeschehen“, heißt es dort noch. Inzwischen hat sich die Situation dramatisch verändert. Höchste Zeit, in der Bildungsverwaltung auch geistig aus dem Urlaub zurückzukehren. „Aus dem Hause Scheeres hört man aktuell nur, wie das Echo hallt“, bringt es der bildungspolitische Sprecher der CDU, Dirk Stettner, auf den Punkt. Erschreckend. Genauso war es vergangenes Jahr.

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal