München (ots) –

Der Jurist Rupprecht Podszun ist neues Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Roman Herzog Instituts (RHI). Prof. Randolf Rodenstock, Vorstandsvorsitzender des RHI, erklärt dazu: „Wir freuen uns sehr, dass Prof. Rupprecht Podszun Mitglied in unserem Beirat wird. Mit seiner wissenschaftlichen Expertise wird er das Roman Herzog Institut enorm bereichern. Rupprecht Podszun ist nicht nur einer der führenden Juristen und Hochschullehrer auf seinem Gebiet, sondern hat auch das richtige Gespür für die großen gesellschaftlichen Fragen und Trends unserer Zeit. Ich bin mir sicher, dass seine Impulse die Arbeit des RHI weiter fördern werden.“

Rupprecht Podszun beschäftigt sich in seiner Forschung schwerpunktmäßig mit Kartell- und Wettbewerbsrecht. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Wettbewerbsrecht der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Direktor des Instituts für Kartellrecht (IKartR). Außerdem ist er Affiliated Research Fellow am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb in München. 2014 wurde Podszun mit dem „Roman-Herzog-Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft“ ausgezeichnet.

Mit dem Eintritt von Podszun verlassen Prof. Dr. phil. Werner Abelshauser und Prof. Dr. Dr. Karl Homann altersbedingt den aktiven Beirat des RHI und werden korrespondierende Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats. Prof. Rodenstock dankte beiden für ihr Engagement: „Prof. Abelshauser und Prof. Homann haben mit ihrem Weitblick und ihrem akademischen Sachverstand das RHI nachhaltig vorangebracht. Ich bin froh, dass wir weiter auf ihre Urteilskraft und Expertise als korrespondierende Mitglieder unseres Beirats setzen können.“

Das Roman Herzog Institut

Das Roman Herzog Institut fühlt sich den reformerischen Anliegen seines Namensgebers verpflichtet und setzt sich aus interdisziplinärer Perspektive mit der Zukunft der Arbeit auseinander. Kernanliegen des Instituts ist es, Denkanstöße zur zukünftigen Entwicklung Deutschlands zu geben und den Dialog mit Entscheidungsträgern, Unternehmen, Verbänden und der Wissenschaft zu fördern.

Terminhinweis: Am 17.11.2021 findet das diesjährige Roman Herzog Fachsymposium statt. Weiterführende Informationen und Hinweise zur Anmeldung finden Sie unter: https://www.romanherzoginstitut.de/

Pressekontakt:

Maximilian Stoib, Tel. 089-551 78-335, E-Mail: maximilian.stoib@ibw-bayern.de

Original-Content von: vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal