Hamburg (ots) – Eine große Forsa-Umfrage im Auftrag von stern und RTL zeigt, wo die Deutschen Handlungsbedarf für die Politik sehen. 69% der Deutschen finden es sehr wichtig, dass die Politik sich um die Schaffung eines guten Bildungs- und Schulsystems kümmert. Nur die Bekämpfung der Corona-Pandemie erschien noch mehr Menschen dringlich (77%). Deutlich dahinter rangierten unter anderem die Aufgaben Erhaltung des Friedens und der äußeren Sicherheit (60%), Stärkung des Gesundheitssystems (58%), Bekämpfung von Kriminalität und Gewalt (50%), Umwelt- und Klimaschutz (47%).

Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag von stern und RTL. Die Meinungsforscher befragten am 20. und 21. Januar 2021 1.008 Personen, die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

Forsa fragte auch, wo die Deutschen die drei größten Probleme beim Thema Schule sehen: Am häufigsten genannt wurde die unzureichende digitale Ausstattung der Schulen und die Internetversorgung (67%), gefolgt von der Benachteiligung von Kindern aus sozial schwachen oder bildungsfernen Familien (47%), den unterschiedlichen Schulsystemen der Länder (41%) und der unzureichenden digitalen Kompetenz der Lehrer (41%). Die unzureichende Betreuung der Schüler bei der Anordnung Fernunterricht nannten nur 30% der Befragten als eines der drei größten Probleme.

Auch für weitere Themenbereiche wollte Forsa wissen, wo die drei größten Probleme liegen. Wenn es um die Bekämpfung der Corona-Pandemie geht, gehörte für fast die Hälfte der Befragten (47%) dazu, dass die Impfung der Bevölkerung zu lange dauert. Noch mehr Menschen fanden allerdings die Uneinigkeit der Bundesländer bei der Umsetzung der Maßnahmen problematisch (53%) – und vor allem die zu geringe Disziplin in Teilen der Bevölkerung (63%).

Gefragt nach den größten drei Problemen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sagte fast die Hälfte der Befragten (45%), dass der DFB insgesamt kein gutes Bild abgebe. 29% sehen im Trainer Jogi Löw ein großes Problem, 27 % meinen, dass der Fußball in der Corona-Krise an Bedeutung verloren hat. Blickt man nur auf die Fußball-Interessierten, fällt das Bild noch viel kritischer aus: Hier finden 71%, dass der DFB kein gutes Bild abgibt, mehr als die Hälfte (57%) sieht im Bundestrainer ein Problem, auf Platz 3 der Kritikpunkte steht das Fehlen bekannter Spieler wie Müller, Hummels oder Boateng.

stern und RTL nutzen die Daten der Forsa-Umfrage, um Deutschland Noten zu geben, etwa in den Bereichen Bildung, Corona-Bekämpfung, Innere Sicherheit. Beim stern ist das „Zeugnis für Deutschland“ in der Titelgeschichte nachzulesen (print und digital). RTL fragt in der großen Liveshow „Zeugnis für Deutschland“ Prominente und Zuschauer: Wie gut ist Deutschland? (Freitag, den 29. Januar, 20.15 Uhr)

Pressekontakt:

Sabine Grüngreiff, Gruner + Jahr Unternehmenskommunikation,
Telefon: 040 – 3703 2468, E-Mail: gruengreiff.sabine@guj.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal