Köln (ots) – Unter dem Projektnamen „RTL United“ arbeiten die RTL Group und ihre deutsche Tochter Mediengruppe RTL Deutschland nach Informationen des Medienmagazins DWDL.de an einer umfassenden Überarbeitung ihrer Markenarchitektur, mit dem Ziel sich stärker auf die Kernmarke RTL zu fokussieren. Eines der Ergebnisse: Der 2018 eingeführte Streamingdienst TVNow wird im 2. Halbjahr 2021 unter der Marke RTL+ neu positioniert. Der bestehende Fernsehsender RTLplus erhält gleichzeitig einen neuen Namen.

Die Fokussierung auf RTL soll auch mit einem einheitlicheren Erscheinungsbild einher gehen: In diversen europäischen Märkten der RTL Group sind unzählige Variationen des RTL-Logo im Einsatz. Im Wettbewerb mit neuen international agierenden und einheitlich auftretenden Medienangeboten will die RTL Group als größter europäischer Medienkonzern stärker wiedererkennbar werden, so das Ziel des Projekts „RTL United“.

„Wir arbeiten aktuell an der Umsetzung einer umfassenden Neugestaltung und Repositionierung der Marke RTL. Ziel ist es, die Marke RTL als führende europäische Unterhaltungsmarke nachhaltig zu stärken und die Markenarchitektur innerhalb der gesamten RTL Group zu harmonisieren – national und international, von den Corporate Brands bis hin zu den Sender- und Formatmarken, über alle digitalen Plattformen“, bestätigt Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL Deutschland im Gespräch mit DWDL.de.

Pressekontakt:

Thomas Lückerath
Chefredakteur
Medienmagazin DWDL.de
eMail: lueckerath@dwdl.de
Telefon: 0221 64306022

Original-Content von: Medienmagazin DWDL.de übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal