Potsdam (ots) –

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Johann Wadephul, hat sich erleichtert darüber gezeigt, dass der türkische Präsident Erdogan seine Androhung, zehn Botschafter des Landes zu verweisen, zurückgenommen hat.

Im „Schönen Morgen“ auf radioeins vom Rundfunk Berlin-Brandenburg sagte Wadephul, die Türkei sei auch aufgrund ihrer geostrategischen Lage und der Nähe zu Russland und dem Nahen Osten ein wichtiger militärischer Partner für die NATO. Das müsse sie auch bleiben. „Es war richtig, Erdogan eine Brücke zu bauen, die er betreten konnte.“

Außerdem zeigte sich Wadephul zuversichtlich, dass die Türkei langfristig und unter einer anderen Regierung wieder näher an Europa heranrücke: „Es gibt auch jetzt schon pro-europäische Kräfte in dem Land“, sagte er.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
radioeins
Chef vom Dienst
Tel.: +49 (0)331 979 93-31 100
cvd@radioeins.de

Original-Content von: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal