Berlin (ots) – Der NRVP 3.0 ist die neue Strategie der Radverkehrsförderung in Deutschland

Das Kabinett hat am gestrigen Mittwoch den von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vorgelegten Nationalen Radverkehrsplan 3.0 (NRVP 3.0) beschlossen. Dazu erklären der verkehrspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Alois Rainer, und der Berichterstatter für Radverkehr, Gero Storjohann:

Alois Rainer: „Fahrradfahren ist gesund und gut fürs Klima. Wir wollen deshalb mehr, besseren und sicheren Radverkehr in den Städten und auf dem Land. Der Nationale Radverkehrsplan 3.0 ist die Leitlinie dafür. Er zeigt auf, was Bund, Länder, Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft in den nächsten Jahren tun müssen, damit eine Trendwende für sicheren Radverkehr bis 2030 gelingt.“

Gero Storjohann:“Ich freue mich sehr über den neu aufgelegten Nationalen Radverkehrsplan. Er beschreibt eine hervorragende Strategie für einen lückenlosen und sicheren Radverkehr.“

Hintergrund:

Der NRVP 3.0 ist die neue Strategie der Radverkehrsförderung in Deutschland, die mit einem Zeithorizont bis 2030 im Ergebnis einer Online-Bürgerbefragung und im Rahmen eines Dialogprozesses mit Vertretern der Verbände, Wirtschaft, Wissenschaft und Länder aufgestellt wurde.

Schwerpunkte der Strategie sind u.a. der Aufbau einer lückenlosen und sicheren Radinfrastruktur (zusammenhängende Netze mit Radschnellwegen und Radschnellverbindungen), die Stärkung der Radpendlerverkehre und des Radtourismus, besonders in strukturschwachen Regionen, die Einbindung des Fahrrads in die urbanen Logistikprozesse mit dem Ziel, die gefahrenen Kilometer per Rad bis 2030 durch deutlich mehr und längere Wege zu verdoppeln.

Der NRVP wird seit 2002 regelmäßig neu aufgelegt. Nachdem der NRVP 2012 bis 2020 als Grundlage für die Radverkehrsförderung des Bundes ausgelaufen ist, wurde eine Neuaufstellung u.a. mit neuer Schwerpunktsetzung erforderlich. Erstmals waren Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich in die Erarbeitung einzubringen.

Der NRVP 3.0 soll auf dem Nationalen Radverkehrskongress am 27./28. April 2021 der Fahrradcommunity vorgestellt werden.

Die CDU/CSU-Fraktion ist die größte Fraktion im Deutschen Bundestag. Sie repräsentiert im Parlament die Volksparteien der Mitte und fühlt sich Freiheit, Zusammenhalt und Eigenverantwortung verpflichtet. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes setzt sich die Unionsfraktion für einen starken freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, die soziale und ökologische Marktwirtschaft, die Einbindung in die westliche Wertegemeinschaft sowie für die Einigung Europas ein. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag ist Ralph Brinkhaus.

Pressekontakt:

CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-53015
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU – Bundestagsfraktion übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal