Ravensburg (ots) – Meersburg – Unfallflucht unter Alkohol

Am Freitag, 25.12.2020, 02:46 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall in Meersburg. Ein Autofahrer kam in der Mesmerstraße, kurz nach der Kreuzung Lehrenweg, von der Straße ab und prallte auf eine Mauer. Die beiden Insassen stiegen aus, entfernten das Kennzeichen von dem Daimler-Benz und entfernten sich unerlaubt von der Unfallstelle. Beim Eintreffen der Polizei an der Unfallörtlichkeit war der leicht verletzte 20-jährige Autofahrer wieder vor Ort. Ein freiwilliger Atem-Alkohol-Test ergab 1,0 Promille. Aufgrund des Spurenbildes wird zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgegangen, dass der vor Ort befindlichen 20-Jährige den Daimler-Benz lenkte. Der anderen Person wurde man nicht mehr habhaft. Ihr soll es aber nach Auskunft des 20-Jährigen jedoch gut gehen. Der entstandene Sachschaden beträgt in etwa 2000, — Euro. Dem 20-Jährigen wurden zwei Blutproben entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Oberteuringen – Kinder angesprochen – Zeugen gesucht

Bei der Polizei wurde angezeigt, dass spielende Kinder am Donnerstag, 24.12.2020, gegen 16:30 Uhr, auf einer Spielwiese in der Beethovenstraße von einem unbekannten Mann angesprochen wurden. Bereits 2 Tage zuvor soll der Unbekannte im dortigen Bereich aufgefallen sein. Der Unbekannte entfernte sich über einen Feldweg vom Mozartweg in Richtung Stadel. Die Person wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 40-50 Jahre, 180-185 cm groß, normale Statur, schwarze schulterlange lockige Haare, 3-Tage-Bart, blaue Jacke mit schwarzem unbekannte Markenemblem auf Brusthöhe, hat deutsch gesprochen. Bislang haben die Befragungen von möglichen Zeugen keine Hinweise ergeben. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Polizei Friedrichshafen, Tel.: 07541/701-0, entgegen.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

Bitte halten Sie sich mit Spekulationen zu solchen Vorfällen, insbesondere in den sozialen Medien, zurück. Sonst kursieren innerhalb kurzer Zeit immer mehr Gerüchte, alte Vorfälle werden aufgewärmt, völlig falsche Tipps an Eltern weitergegeben, die vermeintlich die Kinder schützen sollen. Melden Sie stattdessen solche Sachverhalte der Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg
Polizeiführer vom Dienst
Olaf Stotzka
Telefon: 0751 803-1010
E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de
https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal