Klecken (ots) –

Feuer greift auf Wohnhaus über

Am Sonntag, 17.10.2021, gegen 16 Uhr, wurde der Polizei über Notruf der Brand eines Wohnmobiles in der Bahnhofstraße in Klecken mitgeteilt. Bereits bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte brannte das ca. 30 Jahre alte Wohnmobil in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das nebenstehende Wohnhaus sowie auf ein dort abgestelltes Auto nicht verhindern. Das Dach des Wohnhauses musste zur Brandbekämpfung teilweise abgedeckt werden. Der Eigentümer des Hauses versuchte noch selbst das Feuer zu löschen. Er wurde dabei leicht verletzt. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Der entstandene Schaden beträgt mindestens 200.000 Euro. Brandermittler des Landeskriminalamtes wurden zur Untersuchung der Brandursache angefordert.

Meckelfeld – Einbruch in Schule

Zwei bislang unbekannte Täter haben sich am Sonntag, 17.10.2021, gegen 21:50 Uhr, Zutritt zum Schulgebäude des Gymnasiums Meckelfeld, Appenstedter Weg, verschafft und dort Schaden angerichtet. Die Täter sind zunächst über ein Dach geklettert und haben sich von dort Zugang zum Schulgebäude verschafft. In dem Gebäude haben die Täter mehrere Türen aufgebrochen. Ob die Täter Gegenstände entwenden haben steht zurzeit noch nicht fest. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Ein Zeuge hatte die beiden männlichen Täter noch vom Schulgelände in Richtung Glüsinger Straße flüchten sehen. Die Polizei erbittet Hinweise unter 04105/ 6200.

Tötensen – Fahrer nach Unfall auf der A 261 vom 07.10. verstorben

Bereits Ende der vergangenen Woche erlag der 71jährige Fahrer des Autos, welches am 07.10.2021 auf der A 261 in Höhe Tötensen von einem Lkw unter ein am Stauende anhaltenden Lkw geschoben worden war, in einem Hamburger Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Die Beifahrerin konnte nach dem schweren Unfall nur Tod aus dem Fahrzeugwrack geborgen werden. Zurzeit werden von Sachverständigen Gutachten zum Unfallhergang erstellt.

LK Harburg – Großkontrolle des Schwerlastverkehrs

Während der gesamten vergangenen Woche mit Schwerpunkt am Donnerstag, 14.10., haben Polizeibeamte der Polizeiinspektion Harburg an einer länderübergreifenden Kontrolle des Schwerlastverkehrs teilgenommen. Auf den Autobahnen 1, 7, 39 und 261 sind insgesamt 85 Fahrzeuge kontrolliert worden. Davon wurden 63 beanstandet. Neben mehreren Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten wurde mehreren Gespannen die Weiterfahrt aufgrund technischer Mängel (hauptsächlich Mängel an der Bereifung und lichttechnischer Einrichtungen) bzw. wegen erheblicher Überladung untersagt. Begleitet wurden die Kontrolleure von einem Film- Team eines privaten TV- Senders.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Henning Flader
Telefon: 0 41 81 / 285 – 104
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
Fax: 0 41 81 / 285 – 150
E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal