Wiesbaden (ots) – 1. Nach Reifendiebstahl durch Polizei festgenommen,
Wiesbaden, Mainzer Straße,
31.03.2021, gegen 03:30 Uhr

(cav)Am frühen Mittwochmorgen begaben sich Reifendiebe auf das Gelände eines Autohändlers in der Mainzer Straße, wo sie wohl insgesamt sechs Reifen entwendeten.
Die Tatverdächtigen sollen sich an der Schranke vorbei Zugang zum Gelände verschafft haben und die vor einem Container gelagerten Reifen entwendet haben. Danach hätten sie die Reifen in ihren Transporter geladen und seien im Anschluss geflüchtet.
Ein aufmerksamer Sicherheitsmann beobachtete das Handeln der Personen und verständigte die Polizei. Nachdem er die Personen dann ansprach, flüchteten diese mit ihrem Fahrzeug vom Tatort, konnten jedoch kurze Zeit später von einer Polizeistreife festgenommen werden. Die Reifen wurden somit gesichert und der mögliche Schaden von mehreren Hundert Euro blieb aus. Gegen die zwei Festgenommenen wurden im Anschluss Strafanzeigen gefertigt und danach wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

2. Fahrkartenautomat beschmiert und von Polizei erwischt,
Wiesbaden, Schiersteiner Straße, Bushaltestelle „Waldstraße“
30.03.2021, gegen 22:00 Uhr

(cav)Ein 18-Jähriger wurde am Dienstagabend festgestellt, als er einen Fahrkartenautomaten an der Bushaltestelle „Waldstraße“, in der Schiersteiner Straße beschmierte.
Gegen 22:00 Uhr trauten die Streifenbeamten ihren Augen kaum, als sie im Vorbeifahren sahen, wie ein Heranwachsender wohl mit einem Permanent-Marker den Fahrkartenautomaten der Bushaltestelle „Waldstraße“ beschmierte. Der 18-Jährige schien durchaus verdutzt, als er durch die Streife angesprochen und ihm in Folge der Tatvorwurf gemacht wurde. Nachdem seine Personalien aufgenommen waren, wurde er von der Streife vor Ort entlassen. Dennoch muss er im Nachgang mit einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

3. Anrufer versuchen Enkeltrick,

Wiesbaden,
30.03.2021, gegen 15:00 Uhr

(cav)Eine Wiesbadner Seniorin wurde am Dienstagnachmittag von „Enkeltrickbetrügern“ angerufen, welche versuchten, an ihr Geld zu kommen. Die Dame ließ sich jedoch nicht manipulieren reagierte vorbildlich und legte einfach auf.
Das Telefon der Wiesbadenerin klingelte gegen 15:00 Uhr und die Anruferin gab sich wie beim Enkeltrick üblich, als angebliche Nichte in einer Notlage aus. Da die Angerufene jedoch misstrauisch wurde, dass etwas nicht stimmt, legte sie einfach auf und die Betrüger gingen leer aus. Danach meldete sie sich bei der Polizei – auch diese Entscheidung der Frau war genau die Richtige.
Bei solchen Telefonaten einfach aufzulegen ist nicht etwa unhöflich, sondern meist die einzige Möglichkeit, um die Täter los zu werden. Die Anrufer erreichen mittels geschickter Gesprächsführung, dass sie ihre Opfer dazu zu bewegen, ihr gesamtes Bargeld oder hochwertige Wertgegenstände irgendwo zu deponieren oder an Unbekannte zu übergeben. Daher beherzigen Sie bitte den Rat der Polizei. Sollten Sie solche Anrufe erhalten, legen Sie sofort den Hörer auf. Weiterführende Informationen finden sie unter www.polizei-beratung.de.

4. Grillsaison eingeleitet,

Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße,
30.03.2021, gegen 03:45 Uhr

(cav)Unbekannte brachen am frühen Dienstagmorgen einen Metallbehälter im Außenbereich des Tankstellengeländes in der Erich-Ollenhauer-Straße auf und entwendeten mehrere Säcke Grillkohle.
Die Täter betraten gegen 03:45 Uhr das Tankstellengelände und fingen zielgerichtet an, den Metallbehälter anzugehen. Mit einem Hebelwerkzeug bogen die Unbekannten den Behälter auf, in dem sich die Außenverkaufsware der Tankstelle befand. Dann bedienten sie sich an der Auslage und entwendeten vier Säcke Grillkohle mit einem Verkaufswert von unter 100 Euro. Beide Täter sollen wohl männlich gewesen sein und können darüber hinaus auch beschreiben werden; Der erste Täter trug helle Oberbekleidung, helle Schuhe eine schwarze Umhängetasche und eine helle Kappe. Der zweite Täter trug eine Jacke, eine helle Hose, dunkle Schuhe und ebenfalls eine Kappe. Die Polizei leitete ein Strafverfahren und die Diebe mutmaßlich die Grillsaison ein.
Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 – 0 melden.

5. Unfallzeugen gesucht,

Mainz-Kastel, Wiesbadener Straße (Ka),
28.03.2021, 15:05 Uhr
(cav)In der Wiesbadener Straße in Mainz-Kastel kam es am Sonntagnachmittag zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht bei dem erheblicher Sachschaden entstand.
Der Skoda des Geschädigten stand gegen 15:05 Uhr am Straßenrand der Wiesbadener Straße geparkt. Der gesuchte Unfallbeteiligte fuhr Zeugenangaben zufolge aus Biebrich in Richtung Mainz-Kastel auf der Wiesbadener Straße, als er offenbar von seiner Fahrspur abkam und den Skoda des Geschädigten streifte. Daraufhin entfernte sich der Unfallgegner, ohne sich um den Schaden von mehreren Tausend Euro zu kümmern vom Unfallort. Die Polizisten vor Ort konnten Lackspuren am geschädigten Fahrzeug sichern, wodurch ein dunkles Fahrzeug als Unfallverursacher in Frage kommen könnte.
Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden unter (0611) 345 – 2240 oder beim Regionalen Verkehrsdienst unter (0611) 345 – 2261 zu melden.

6. 15-Jähriger am Steuer festgestellt,

Wiesbaden, Christian-Morgenstern-Straße,
30.03.2021, gegen 23:00 Uhr

(cav)Einer Polizeistreife fiel am Dienstagabend ein Opel durch seine Fahrweise in der Heinrich-Zille-Straße auf. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass ein 15-Jähriger am Steuer saß und die ganze Familie chauffierte.
Gegen 23:00 Uhr fuhren die Polizisten in Richtung Schönaustraße, als ihnen der Opel Astra entgegenkam, der beim Erblicken der Streife sofort in die Christian-Morgenstern-Straße abbog. Als die Beamten das Fahrzeug dann einer Kontrolle unterzogen, stellten sie zunächst fest, dass wohl keiner der fünf Fahrzeuginsassen angegurtet war. Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellte sich außerdem heraus, dass der 15-Jährige Fahrzeugführer wohl auch keine entsprechende Fahrerlaubnis besitzt und sodass die Fahrt zunächst für beendet erklärt wurde. Weil der anwesende Vater des 15-Jährigen alkoholisiert schien, musste die ebenfalls anwesende Mutter das Fahrzeug nach Hause steuern. Die gesamte Familie musste sich zunächst für die Ordnungswidrigkeiten der Gurtverstöße verantworten. Sowohl auf den Vater, der Halter des Wagens ist, als auch auf den 15-jährigen Fahrer kommen nun Strafverfahren zu.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden – Polizeipräsidium Westhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal