Wiesbaden (ots) – 1. Mutter und Nachbar angegriffen und verletzt,
Wiesbaden-Dotzheim, Borkumer Straße,
31.05.2021, 10.50 Uhr,

(pl)Ein junger Mann hat am Montagvormittag in einem Mehrfamilienhaus in der Borkumer Straße erst seine Mutter und im weiteren Verlauf einen zur Hilfe eilenden Nachbarn angegriffen und verletzt. Der Sohn griff gegen 10.50 Uhr seine Mutter in der Wohnung an. Als sie sich daraufhin ins Treppenhaus flüchtete, wurde sie von ihrem Sohn verfolgt, mit einer Schere verletzt und mit Schlägen attackiert. Ein Nachbar, welcher der Frau zur Hilfe kommen wollte, wurde nun ebenfalls von dem jungen Mann geschlagen und getreten. Beiden Angegriffenen gelang die Flucht aus dem Treppenhaus und die Frau fand Schutz in einer benachbarten Wohnung. Der Angreifer konnte wenig später von den verständigten Polizeistreifen vor dem Mehrfamilienhaus festgenommen werden. Seine Mutter und der Nachbar wurden aufgrund ihrer Verletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sohn wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht und im Anschluss aufgrund seiner psychischen Verfassung einer psychiatrischen Einrichtung vorgestellt.

2. 20-Jähriger beim Verlassen des Wohnhauses ins Gesicht geschlagen,
Wiesbaden, Oranienstraße,
31.05.2021, 16.25 Uhr,

(pl)Am Montagnachmittag wurde ein 20-jähriger Mann beim Verlassen seines Wohnhauses in der Oranienstraße unvermittelt von einem unbekannten Angreifer mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Angriff ereignete sich gegen 16.25 Uhr. Der Täter soll etwa 30 Jahre alt sowie ca. 1,90- 1,95 Meter groß gewesen sein und dunkelblonde, an den Seiten kürzere Haare, gehabt haben. Er sei tätowiert gewesen und habe ein weißes T-Shirt und Jeans getragen. Hinweise nimmt das 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 entgegen.

3. Angebliche E-Mail von Hausbank – Ehepaar fällt Phishing-Mail zum Opfer,
Wiesbaden,
28.05.2021,

(pl)Bereits am vergangenen Freitag ist ein Wiesbadener Ehepaar einer von Computerbetrügern verschickten Phishing-Mail zum Opfer gefallen. Das Ehepaar erhielt von den Kriminellen eine E-Mail, mit der Hausbank der Geschädigten als vermeintlichen Absender. In dem elektronischen Schreiben wurden sie aufgefordert, einem Link zu folgen, um sich dort mit sämtlichen Bankdaten zu registrieren. Im guten Glauben folgten die beiden den schriftlichen Aufforderungen, öffneten den in der Mail erhaltenen Link und gaben ihre Personalien und Zugangsdaten zum Online-Banking preis. Doch dem nicht genug. Einige Stunden später klingelte das Telefon des Ehepaares. Der Anrufer gab sich als angeblicher Bankmitarbeiter aus und forderte die Geschädigten auf, mehrere TANs durchzugeben. Nachdem das Ehepaar auch diesen Anweisungen folgte, mussten sie schon bald feststellen, dass es auf ihrem Konto zu einer betrügerischen Abbuchung in Höhe von mehreren Tausend Euro kam. Vor dem Hintergrund des aktuellen Geschehens warnt die Polizei: Werden Sie aufmerksam, wenn Sie per E-Mail oder am Telefon aufgefordert werden Ihre PIN, TAN oder andere persönliche Daten zu übermitteln! Ihre Bank fordert Sie niemals auf diesem Weg auf! Prüfen Sie genau, wer hinter dem Absender einer Mail stecken könnte.

4. Einbrecher erbeuten Lebensmittel und Bargeld,
Wiesbaden, Taunusstraße,
29.05.2021, 14.15 Uhr bis 31.05.2021, 08.20 Uhr,

(pl)Beim Einbruch in einen Feinkostladen in der Taunusstraße haben unbekannte Täter zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen hochwertige Lebensmittel und Bargeld gestohlen. Die Einbrecher öffneten gewaltsam die Eingangstür des Ladens und schnappten sich die Nahrungsmittel sowie das in der Kasse befindliche Bargeld. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

5. Tasche im Visier von Autoaufbrechern,
Wiesbaden, Sonnenberger Straße,
30.05.2021, 16.10 Uhr bis 31.05.2021, 11.30 Uhr,

(pl)Am Montag musste eine Autofahrerin in Wiesbaden leider die Erfahrung machen, dass Wertgegenstände besser nicht im geparkten Auto zurückgelassen werden sollten. Die Geschädigte hatte ihren Audi am Sonntagnachmittag gegen 16.10 Uhr in der Sonnenberger Straße abgestellt und eine Tasche mit den darin befindlichen Wertsachen auf dem Beifahrersitz liegen gelassen. Als sie dann am nächsten Tag gegen 11.30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass Autoaufbrecher die Seitenscheibe ihres Wagens geöffnet und die Tasche entwendet hatten. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

6. Kostenlose Fahrradcodierungen,

3. Polizeirevier Wiesbaden,
Sonntag, 06.06.2021, 10:00 Uhr – 14:00 Uhr,
Mittwoch, 09.06.2021, 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr,

In der Fahrradsaison 2021 bietet das Polizeipräsidium Westhessen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, ihre Fahrräder kostenlos codieren zu lassen. So zum Beispiel am Sonntag, 06.06.21 und Mittwoch, 09.06.21, auf dem Außengelände des 3. Polizeireviers, (Willy-Brandt-Allee 2, 65197 Wiesbaden). Eine Anmeldung per Mail an svo.prev.03.ppwh@polizei.hessen.de oder in Ausnahmefällen unter (0611) 345-2320 ist hierfür zwingend erforderlich. Eine Codierung ohne vorherige Anmeldung ist nicht möglich, da die zu vergebenen Plätze begrenzt sind. Die Aktion findet unter Beachtung der aktuell geltenden Hygienevorschriften statt. Das heißt, es muss zwingend eine Mund-Nasenbedeckung getragen werden. Außerdem gelten die vorgeschriebenen Abstandsregeln.
Bei der Codierung gravieren die Beamtinnen und Beamten eine individuelle Buchstaben-/Zahlenkombination in den Rahmen des Rades, welche verschlüsselte Informationen zum Besitzer des Fahrrades enthält. Neben dem positiven Effekt, potenzielle Diebe abzuschrecken, bietet die Codierung die erhöhte Chance, ein gestohlenes Fahrrad seinem ursprünglichen Besitzer wieder zuzuordnen.
Benötigt werden für die Codierung neben dem Fahrrad lediglich ein Personalausweis und der Eigentumsnachweis wie z. B. die Rechnung für das zu codierende Fahrrad. Bitte geben Sie in der Anmeldung ihren kompletten Namen, sowie Ihre Anschrift und die Rahmennummer zu jedem der zu codierenden Fahrräder an. Bei Pedelecs / E-Bikes bitte die Batterieschlüssel nicht vergessen.
Carbon-Räder und Big Foot Light Räder sind für die Codierung nicht geeignet!
Natürlich stehen Ihnen Fachleute auch für Fragen rund um das Thema Fahrradsicherheit, besonders in den Bereichen der Fahrradsicherung und der Sicherheit im Straßenverkehr, zur Verfügung.

7. Unfallverursacher flüchtet,

Wiesbaden, Biebricher Allee,
Montag, 31.05.2021, 17:25 Uhr

(gr)Zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht kam es am frühen Montagabend auf der Biebricher Allee in Höhe der Tannhäuser Straße. Die 28 Jahre alte Geschädigte befuhr die Biebricher Allee in Richtung Biebrich. Als sie an der Ampel kurz vor der Einmündung zur Tannhäuser Straße stehen bleiben musste, fuhr ein bislang unbekannter Unfallverursacher mit seinem schwarzen Pkw Kombi gegen die linke Fahrzeugseite der Frau auf. Als die Geschädigte daraufhin in die Tannhäuser Straße abbog und an der nächsten Einmündung hielt, fuhr der Unfallverursacher an ihr vorbei und flüchtete in Richtung Erich-Ollenhauer-Straße. Das flüchtige Fahrzeug soll nach Angaben der Geschädigten mit drei Männern im Alter zwischen 20 und 25 Jahren besetzt gewesen sein. Alle drei Insassen sollen schwarze, gegelte Haare und einen Dreitagebart gehabt haben. Am Fahrzeug der Geschädigten entstand ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden – Polizeipräsidium Westhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal