Wiesbaden (ots) – Gegen Uhr bemerkte eine 41-jährige Fahrzeugführerin eines deutschen Entsorgungsunternehmen aus Bayern einen Schwelbrand auf der Ladefläche Ihres LKW mit Containeraufbau. Der Container war beladen mit alten Fahrzeugbatterien von PKW, LKW und Motorrädern.
Durch eine Streife der PAST Wiesbaden wurde zunächst eine Vollsperrung der BAB 3 eingeleitet und der Gefahrenbereich rund um den LKW weiträumig abgesperrt.
Der Brand konnte durch Kräfte der Feuerwehren aus den umliegenden Gemarkungen vor Ort gelöscht werden.
Es kamen keine Personen zu Schaden.
Der betroffene LKW konnte selbstständig die Unglücksstelle verlassen und wurde dabei durch die Feuerwehr Raunheim begleitet.
Die BAB 3 musste ca. 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Es entstand Rückstau von ca.10 km Länge.
Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr waren wohl die Pluspole von den Batterien, die als Schüttgut transportiert wurden gegeneinander geschlagen und hatten so den Schwelbrand unter der Plane des Container ausgelöst.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Polizeiautobahnstation Wiesbaden
Wildsachsener Straße 1
65207 Wiesbaden-Medenbach
Kommissar vom Dienst
Telefon: 0611 / 345-4140
Fax: 0611 / 345-4109
E-Mail: kvd.westhessen.dvs.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PASt (KvD) – Polizeipräsidium Westhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal