Wilhelmshaven (ots) –

Landesweiter Joint Action Day "Proaktive Kontrollaktion Autoposer" - 
Großkontrolle in der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland

An diesem Wochenende fand unter Koordination des Landeskriminalamtes 
(LKA) Niedersachsen ein landesweiter Joint Action Day "Proaktive 
Kontrollaktion Autoposer" statt. 

Immer wieder leidet die Verkehrssicherheit unter dem Verhalten der 
sogenannten "Autoposer". Gemeint sind die Verkehrsteilnehmer, die 
sich grob verkehrswidrig und vorsätzlich über Regeln hinwegsetzen, um
den Straßenverkehr mit ihren überwiegend hochmotorisierten Fahrzeugen
als Bühne zu nutzen.

Hinzu kommt die Feststellung, dass es sich bei "Autoposern" häufig um
Akteure aus dem kriminellen Milieu und aus kriminellen Clanstrukturen
handelt. 
Auch in der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland fand in diesem 
Kontext in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Zusammenarbeit mit 
dem Zoll eine Großkontrolle statt.

Es wurden ca. 100 Fahrzeuge kontrolliert.  Die Polizei leitete 
insgesamt 14 Verkehrsordnungswidrigkeiten, 1 Ordnungswidrigkeit wegen
des Verstoßes gegen das WaffG, sowie 2 Strafanzeigen wegen Fahrens 
ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz
ein. 



Räuberischer Diebstahl

Am Freitagmittag kam es in der Markstraße zu einem Ladendiebstahl in 
einem Bekleidungsgeschäft.
Der männliche Täter zog sich dabei in der Umkleidekabine eine Hose 
des Geschäftes unter seine eigene Hose und wollte damit gehen. Als 
zwei weibliche Angestellte versuchten ihn daran zu hindern, stieß er 
beide gewaltsam weg und flüchtete. Eine Fahndung verlief erfolglos.
Am Samstagvormittag konnte der Täter dann aufgrund eines Hinweises 
einer aufmerksamen Zeugin im Innenstadtbereich durch die Polizei 
aufgegriffen werden. Zu diesem Zeitpunkt trug der 30-jährige Mann die
am Vortag gestohlene Hose aus dem Geschäft. Nach Durchführung aller 
Maßnahmen kam er zunächst wieder auf freien Fuß.



Körperverletzung/Widerstand gegen Polizeibeamte			

Am Freitagabend kam es in der Ebertstraße zu einem Streit zwischen 
einem Pärchen im Alter von 41 und 44 Jahren sowie einem 39-jährigen 
Mann.
Der Mann schlug dabei eines der Opfer und warf auf das andere ein 
Fahrrad. Beide Opfer wurden leicht verletzt. Dem Täter wurde durch 
die Polizei nach der Sachverhaltsaufnahme ein Platzverweis erteilt. 
Diesem kam er nicht nach und wurde daher dem Polizeigewahrsam 
zugeführt. Dagegen leistete er Widerstand. Dabei wurde einer der 
Beamten leicht verletzt.



Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Am Samstagmorgen kam es in der Knorrstraße zu einer Kollision 
zwischen einem Auto und einem überholenden Motorrad. Beim Überholen 
kam es zum Zusammenstoß und der 52-jährige Motorradfahrer stürzte 
mitsamt seiner Maschine zu Boden. Er wurde dabei schwer, jedoch zum 
Glück nicht lebensgefährlich verletzt; er erlitt Knochenbrüche. Da 
zudem der Verdacht bestand, dass er unter Medikamenteneinfluss stand,
wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt. 
Der 55-jährige Autofahrer blieb unverletzt.
 


Verkehrsunfall mit betrunkenem Radfahrer

Am Samstagabend missachtete ein 31-jähriger Radfahrer in der 
Schulstraße die Vorfahrt einer 28-jährigen Autofahrerin. Bei dem 
Zusammenstoß verletzte sich der Radfahrer leicht.
Es wurde festgestellt, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Ein 
Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,85 Promille. Eine Blutprobe 
wurde durchgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal