Varel (ots) –

Auch in Varel werden "E-Scooter" immer beliebter. Was jedoch auf den 
ersten Blick einem simplen Tretroller ähnelt, birgt einige rechtliche
Stolpersteine.

Da es in den letzten Wochen und insbesondere am vergangenen 
Wochenende wiederholt zu Verstößen im Umgang mit den E-Scootern kam, 
möchte der Präventionsbeauftragte der Polizei Varel, Eugen 
Schnettler, Aufklärungsarbeit leisten.

Der wohl wichtigste Aspekt zuerst: E-Scooter sind Kraftfahrzeuge!

"Bei E-Scootern handelt es sich um sog. Elektrokleinstfahrzeuge, die 
rechtlich den Kraftfahrzeugen zugeordnet werden", erklärt Schnettler.
"Hieraus ergeben sich einige Regeln, die zu beachten sind, wenn man 
kein Bußgeld riskieren oder sogar eine Straftat begehen möchte."

Für die Inbetriebnahme eines E-Scooters werden eine 
Betriebserlaubnis, eine Haftpflichtversicherung und das zugehörige 
Versicherungskennzeichen in Form einer Klebeplakette benötigt.

Wer auf einem E-Scooter ein Handy benutzt, riskiert ein Bußgeld von 
100 Euro.

"Vorsichtig auch bei Alkohol!", warnt der Präventionsbeauftragte. "Es
gelten die gleichen Promillegrenzen, wie für Autofahrer."

Nur Personen ab 14 Jahren sind zum Fahren eines E-Scooters berechtigt
- eine Prüfung ist nicht erforderlich. Weitere Personen dürfen nicht 
mitgenommen werden.

Wer einen E-Scooter fährt, muss Radwege nutzen. Sind diese nicht 
vorhanden, muss auf die Fahrbahn ausgewichen werden. Um eine 
Gefährdung von Fußgänger zu verhindern, dürfen Gehwege und 
Fußgängerzonen nicht befahren werden.

"Bitte machen Sie sich vor der erstmaligen Benutzung mit dem 
E-Scooter vertraut", rät Schnettler. "Es empfiehlt sich, erst dann zu
fahren, wenn das Anfahren und Bremsen, das Durchfahren von Kurven, 
aber auch das Ausweichen und die Gefahrenbremsung beherrscht wird. Je
nach Konstitution und Balance können auch Handzeichen und 
Schulterblicke größere Schwierigkeiten bereiten."

Eine Helmpflicht besteht für das Fahren eines E-Scooters nicht - aber
Helme retten Leben!

Unter der Rufnummer 04451 923146 beantwortet Eugen Schnettler gerne 
Ihre offenen Fragen.

Die Polizei Varel wünscht allzeit gute Fahrt!

 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal