Varel. Zetel. Bockhorn (ots) –

"Auf dem Fahrrad ist das Handy tabu. Es sorgt nicht nur für 
Ablenkung, sondern führt mitunter auch zu brenzligen 
Gefahrensituationen bis hin zu Unfällen", so Polizeihauptkommissar 
Eugen Schnettler, Präventionsbeauftragter des Polizeikommissariates 
Varel. 

Immer wieder fallen Radfahrer durch das Fehlverhalten auf.

Wie bereits berichtet, war u.a. bei einem Unfall Anfang Juni ein 
Radfahrer durch die Handynutzung während der Fahrt derartig 
abgelenkt, dass er gegen einen geparkten Pkw fuhr und sich leicht 
verletzte. Hier geht es zur damaligen Pressemitteilung: 

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68442/4938465

Eugen Schnettler nahm nicht zuletzt diesen Vorfall nun zum Anlass, in
Varel, Zetel und Bockhorn entsprechende Banner aufzuhängen. Diese 
weisen auf die landesweite Kampagne "Tippen tötet" hin und haben eine
eindeutige und klar dargestellte Botschaft, die für jeden auf den 
ersten Blick erkennbar ist. 

"Die Handynutzung ist für Radfahrer, für die ähnliche Regeln gelten 
wie für Auto- und weitere Kraftfahrer, nicht nur gefährlich, sondern 
auch teuer", so Schnettler weiter.

Wer mit dem Handy in der Hand auf dem Fahrrad sitzt und fährt, 
riskiert ein Bußgeld von 55 Euro. Der Betrag steigt im Falle einer 
Gefährdung auf 75 Euro und bei einem Unfall auf 100 Euro. 


Die rechtlichen Vorgaben ergeben sich aus dem § 23 Abs. 1a) der 
Straßenverkehrsordnung (StVO).


+++ Angaben zu den Bannern +++

Diese sind an folgenden Orten angebracht:

In Varel:

- Mühlenstraße, Bushaltestelle, vor dem Lothar-Meyer-Gymnasium 
(Bild),
- Bürgermeister-Heidenreich-Straße; Einmündung Windallee, gegenüber 
Rathaus.

Für die Gemeinde Zetel:

- Neuenburger Straße, gegenüber der Bushaltstelle (ZOB), Tankstelle 
Tepe,
- Bohlenberger Straße, Einmündung Dammstraße, im Bereich Parkplatz.

Für die Gemeinde Bockhorn:

- Schulstraße, Einmündung Gartenstraße, vor der Grundschule,
- Urwaldstraße, Kreisverkehr.

Informationen zur Kampagne gibt es unter folgendem Link:
https://www.landesverkehrswacht.de/presse/news/bleib-wachsam/



 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal