Warendorf (ots) – Gleich drei Blutproben von drei Verkehrsteilnehmern musste ein Arzt am Mittwoch, 14.4.2021 entnehmen.

Gegen 21.45 Uhr wurden Polizisten zu einem Wildunfall auf der K 18 in Höhe Warendorf-Vohren gerufen. Ein 35-Jähriger war mit seinem Auto in Richtung Vohren unterwegs, als ein Reh die Straße querte und es zum Zusammenstoß kam. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Oelder deutlich alkoholisiert war. Deshalb folgte für den Autofahrer die Blutprobenentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheins.

22.05 Uhr ging der Hinweis von Zeugen auf einen gestürzten Fahrradfahrer ein, der den Radweg entlang der B 64 in Telgte-Raestrup befahren hatte. Auch dieser Verkehrsteilnehmer war deutlich alkoholisiert, so dass dem unverletzten 32-jährigen Warendorfer eine Blutprobe entnommen wurde.

Bei einer Verkehrskontrolle um 22.05 Uhr auf der Münsterstraße in Everswinkel überprüften Polizisten einen 56-jähriger Autofahrer. Der Beelener wies körpferliche Auffälligkeiten auf, die auf einen möglichen Drogenkonsum hinwiesen. Da der von dem 56-Jährigen durchgeführte Dorgenvortest positiv war, ließen die Beamten ihm eine Blutprobe entnehmen. Des Weiteren untersagten sie dem Beelener die vorläufige Nutzung von Kraftfahrzeugen.

Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal