Warendorf (ots) – Ein 34-jähriger Sassenberger ist am Dienstag (29.12.2020, 10.40 Uhr) Opfer eines falschen Sparkassenmitarbeiters geworden.

Der Sassenberger bekam den Anruf eines vermeintlichen Mitarbeiters einer Sparkasse. Dieser suggerierte ihm, Informationen zu persönlichen Daten zu benötigen. Im Glauben einen echten Bankmitarbeiter am Telefon zu haben, gab der Mann seine Daten preis. Nach dem Telefonat bemerkte er, dass Unbekannte Geld von seinem Konto abgebucht haben. Er informierte die Polizei.

   Bitte denken Sie daran:
   - Beenden Sie im Zweifel das Gespräch, legen Sie auf, rufen Sie 
     selbstständig bei Ihrer Bank/Behörde an und erfragen Sie den 
     Sachverhalt
   - Niemals persönliche Daten oder Passwörter an andere weitergeben.
     Weder am Telefon noch im persönlichen Kontakt
   - Bank- oder Behördenmitarbeiter fragen nie nach Passwörtern oder 
     TAN-Nummern, weder am Telefon noch im persönlichen Kontakt
   - Informieren Sie im Verdachtsfall sofort die Polizei über den 
     Notruf 110
   - Sprechen Sie mit Freunden, Verwandten, Nachbarn über diese 
     Thematik
   - www.polizei-beratung.de 

Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal