Warendorf (ots) –

Am Donnerstag, 21.4.2022, 17.50 Uhr ging ein Hinweis auf einen möglichen Ladendiebstahl in einem Discounter an der Lindestraße in Oelde ein. Polizisten stellten in dem Geschäft drei Personen fest, die in dem Verdacht stehen, Zigaretten gestohlen zu haben. Dabei sollen sie arbeitsteilig vorgegangen sein. Bei der Durchsuchung der Männer, 27, 34 und 45 Jahre alt, fanden die Beamten jedoch nur eine Schachtel Zigaretten und einen Schlüssel, mit dem das Gitter der Zigarettenboxen geöffnet werden kann. Neben diesem und einem weiteren Schlüssel stellten die Einsatzkräfte noch die Mobiltelefone zweier Tatverdächtigen sicher und die Zigarettenschachtel, die sich in der Kleidung des 45-Jährigen befand.
Die Polizisten nahmen die drei Männer, die aus Georgien stammen und keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, vorläufig fest. Die Beamten vernahmen die Tatverdächtigen und entließen sie nach Abschluss der Maßnahmen aus dem polizeilichen Gewahrsam.
Im Zusammenhang mit dem bandenmäßigen Ladendiebstahl könnte auch ein Verkehrsunfall stehen, der sich gegen 20.55 Uhr im Bereich Bahnhofstraße/ Bernhard-Raestrup-Platz ereignete. Als Polizisten dort eintrafen, stellten sie ein Auto fest, das zwischen einem Verkehrszeichen und einer Straßenlaterne eingeklemmt war. Der 31-jährige Fahrer war offensichtlich alkoholisiert. Das bestätigte auch ein Atemalkoholtest, den der Mann wenig später durchführte. Deshalb nahmen ihn die Beamten mit und ließen ihm eine Blutprobe entnehmen. Einen Führerschein konnte der Fahrer nicht vorweisen.
Der 31-Jährige befuhr nach Angaben von Zeugen mit seinem Auto die Ruggestraße in Richtung Bahnhofstraße und bog nach links in die Fußgängerzone. Dabei fuhr er mit dem Auto zunächst ungebremst gegen die Straßenlaterne, prallte daran ab und stieß dann gegen das Verkehrszeichen. Der stark beschädigte Pkw wurde abgeschleppt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 4.100 Euro.
Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise, dass der 31-jährige Georgier zu dem verdächtigen Trio des Ladendiebstahls gehören könnte. Da ihm aber keine konkrete Tatbeteiligung nachgewiesen werden konnte, wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal