Warendorf (ots) – Aktuell kommt es vermehrt zu so genannten „Schockanrufen“ im Kreis Warendorf. Unter anderem in Drensteinfurt und Beckum wurden Bürgerinnen und Bürger von Unbekannten angerufen. In diesen Anrufen suggerierten die Täter, dass Familienmitglieder tödlich verunglückt seien. Die Täter würden nun persönliche Daten benötigen, um weitere Informationen herausgeben zu können.

Bitte beachten Sie:

   - Die Nachricht über den Tod eines Familienmitgliedes überbringt 
     die Polizei immer persönlich.
   - Die Polizei fordert niemals am Telefon Informationen zu 
     persönlichen Daten.
   - Sollten Sie so einen Anruf bekommen: Lassen Sie sich nicht zu 
     einer anderen angeblichen Dienststelle weiterverbinden.
   - Legen Sie auf und rufen Sie die echte Polizei über den Notruf 
     110 an. 

Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal