Warendorf (ots) – Der noch flüchtige BMW-Fahrer befuhr am Montag, 22.3.2021, 7.50 Uhr die L 851 von Sendenhorst nach Drensteinfurt. Am Anfang einer langgezogenen Linkskurve überholte der BMW-Fahrer eine vor ihm fahrende Fahrzeugkolonne. Diese bestand aus fünf Autos und zwei Sattelzügen. Während des Überholvorgangs befand sich ein 36-jähriger Sendenhorster mit seinem Auto auf der Gegenfahrbahn in Richtung Sendenhorst. Um einen Unfall mit dem BMW zu vermeiden, wich der 36-Jährige nach rechts auf die angrenzende Bankette aus. Beim Wiedereinscheren verlor der Sendenhorster die Kontrolle über sein Auto, geriet in den Gegenverkehr und stieß mit einem Mercedes Vito zusammen. Dieses Fahrzeug fuhr ein 65-jähriger Drensteinfurter, der schwer verletzt wurde. Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Ein im Mercedes Vito befindlicher scheinbar unverletzter Hund wurde von Angehörigen an der Unfallstelle abgeholt.

Der Pkw des 36-Jährigen wurde durch die Wucht des Aufpralls in einen angrenzenden Graben geschleudert und der Mann in seinem Auto eingeklemmt. Die Rettung des Mannes aus seinem stark beschädigten Fiat Idea dauerte über zwei Stunden. Anschließend wurde der Schwerverletzte mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Die Polizei stellte beide Autos sicher. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 11.500 Euro. Vor Ort liefen Betriebsstoffe aus, die abgebunden wurden. Später erfolgte die Reinigung der Fahrbahn. Die Landstraße war bis 13.30 Uhr gesperrt.

Die Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Fahrer des BMWs dauern an. Der Unbekannte war mit einem schwarzen 5er BMW Kombi unterwegs. An dem Auto befanden sich ausländische Kennzeichen. Auffällig an den BMW sind gelbe Nebelscheinwerfer. Der Flüchtige soll mit seinem Auto regelmäßig die L 851 von Sendenhorst nach Drensteinfurt befahren und in Höhe der B 58 in Richtung Ascheberg abbiegen.

Hinweise zu dem flüchtigen Fahrer und dem 5er BMW Kombi nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 entgegen.

Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal