Wuppertal (ots) –

Am Dienstagabend (27.01.2021) fiel zwei zivilen Beamten der 
Autobahnpolizei ein Skoda auf, der an einer Zapfsäule der Tankstelle 
auf dem Rastplatz Ohligser Heide geparkt war. Bei Kontrolle der 
Kennzeichen stellte sich heraus, dass diese als gestohlen gemeldet 
waren. Die Beamten sprachen den Fahrer des Wagens an, der daraufhin 
sein Fahrzeug mit geöffneten Türen zurücksetzte, um sich der 
Kontrolle zu entziehen. Dabei kamen die Beamten zu Fall, wobei einer 
der beiden mehrere Meter mitgeschleift und verletzt wurde. Um das 
Fahrzeug zu stoppen und eine Weiterfahrt und eine fortwährende 
Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer zu unterbinden, machten die 
Polizisten Gebrauch von der Schusswaffe.
Trotzdem flüchtete der Fahrer mit seinem Skoda weiter auf die BAB 3 
in Fahrtrichtung Köln, wo er kurz darauf in Höhe der Anschlussstelle 
Solingen verunfallte und von einem weiteren Zivilfahrzeug der 
Autobahnpolizei gestoppt werden konnte. Der Fahrer flüchtete zu Fuß 
über die Autobahn in ein Waldgebiet. Die Beamten nahmen vor Ort die 
15-jährige Beifahrerin des Skodafahrers vorläufig fest. Bei der 
Durchsuchung des mutmaßlich gestohlenen Fahrzeugs fanden die Beamten 
weitere als gestohlen gemeldete Kennzeichen und darüber hinaus 
Betäubungsmittel. Im Rahmen der anschließenden polizeilichen 
Ermittlungen konnte ein 16-jähriger Jugendlicher aus Düsseldorf als 
Tatverdächtiger ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Der 
Beschuldigte sowie auch seine 15-jährige Beifahrerin blieben 
unverletzt. 
Die Ermittlungen dauern an. 
 

Rückfragen bitte an:

Presseanfragen bitte an:
Staatsanwaltschaft Wuppertal
Oberstaatsanwalt Herr Wolf-Tilman Baumert
0202-5748-410

Original-Content von: Polizei Wuppertal übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal