Verden/Osterholz (ots) – Landkreise Verden und Osterholz.

Am Donnerstag haben Betrügerinnen und Betrüger in den Landkreisen Osterholz und Verden ihr Unwesen getrieben. Hier zeigten sich die unterschiedlichsten Maschen, um an das Bargeld, den Schmuck oder andere Wertsachen der Bürgerinnen und Bürger zu kommen.

In Oyten wurde beispielsweise am Donnerstagnachmittag eine Seniorin durch Betrüger belästigt. Die Frau aus der Bergstraße wurde in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 17:00 Uhr unter dem Vorwand, sich für den Kauf des Hauses zu interessieren, durch einen bisher unbekannten Tatverdächtigen aus dem Haus gelockt. Währenddessen ging eine zweite Person in das Haus und entwendete Bargeld sowie Schmuck. Der angebliche Kaufinteressent wird auf etwa 1.70 – 1.75m geschätzt. Er soll schwarze Haare sowie einen dunkleren/gebräunten Teint gehabt haben. Zudem sei er von schlanker Statur gewesen. Der Tatverdächtige habe eine dunkle Jacke und eine schwarze Mund-Nasen-Bedeckung aus Stoff getragen. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den beiden Personen oder zu einem Fahrzeug geben können. Diese nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 04202/99960 entgegen.

In der Fasanenstraße in Achim beauftragte eine Frau eine Firma für Dachreinigungen, die eine Zeitungsannonce aufgegeben hatte. Als zwei Männer dann zur Wohnanschrift der Frau kamen, wurde eine Nachbarin aufmerksam und alarmierte die Polizei. Die Beamten trafen die Männer vor Ort nicht mehr an, stellten aber fest, dass die Anwohnerin mehrere tausend Euro für die Arbeiten zahlen sollte. Zu einem Schaden ist es bisher nicht gekommen.

In Verden wurden am Morgen mindestens drei Personen durch unbekannte Täter angerufen. Die Unbekannten gaben sich dabei als Mitarbeiter der Firma „Microsoft“ aus und berichteten von angeblichen Störungen am Computer. Die drei Frauen aus Verden wurden sofort skeptisch und beendeten die Gespräche. Ziel dieser Betrugsmasche ist üblicherweise der Fernzugriff auf den Computer, um hierdurch z.B. an Passwörter für das Online-Banking zu kommen. Auch Zahlungen für angeblich abgelaufene Lizenzen werden eingefordert.

Zu dem Versuch eines sog. „Enkeltricks“ kam es bei einer 82-Jährigen aus Osterholz-Scharmbeck. Der bisher unbekannte Anrufer gab sich dabei als Neffe aus, der 30.000 Euro benötige, um einen Unfallschaden zu regulieren. Die Seniorin legte direkt auf, sodass die Täter keine Beute machten.
Ebenfalls in Osterholz-Scharmbeck versprachen Betrüger einem 69-jährigen Mann einen Gewinn von fast 50.000 Euro. Zur Ausschüttung des Betrags sollte der Mann jedoch zuvor Geschenkkarten erwerben und die Ziffern am Telefon übermitteln. Auch hier durchschaute der 69-Jährige die Masche und legte umgehend auf.

Bereits am Mittwochnachmittag wollte zudem ein derzeit unbekannter Tatverdächtiger in Dörverden in der Straße „Reitbahn“ die Wasseruhr bei einer 83-Jährigen ablesen. Die Seniorin ließ den Unbekannten jedoch nicht in ihre Wohnung. Die Betrüger wollen bei dieser Masche meist in die fremden Wohnungen gelangen und die Anwohner ablenken, während ein zweiter Täter unbemerkt hinzukommt und alles nach Wertsachen durchsucht.

Die Polizei gibt grundsätzlich folgende Tipps gegen Betrügerinnen und Betrüger am Telefon oder an der Haustür:

   - Wohnungstür mit Sperrriegel sichern (sofern vorhanden) und immer
     benutzen oder einbauen lassen.
   - Unbekannte nicht in die Wohnung lassen, egal was sie sagen, und 
     die Polizei oder Angehörige verständigen.
   - Keine wertvollen Dinge an Unbekannte übergeben.
   - Keine Informationen oder persönlichen Daten an Unbekannte geben,
     nicht an der Haustür und nicht am Telefon. Mit Angehörigen 
     sprechen, ob das Anliegen der Unbekannten Person rechtmäßig ist.
   - Schutz für das Bankkonto.
   - In der Öffentlichkeit keine Wertsachen unbeaufsichtigt lassen.
   - Zu Hause Türen und Fenster schließen, wenn niemand in dem 
     jeweiligen Raum ist.
   - Auf die Angehörigen und Nachbarn achten 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Sebastian Landwehr
Telefon: 04231/806-104
www.polizei-verden-osterholz.de
www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal