Landkreise Verden & Osterholz (ots) – Landkreis Verden: Mit gefälschtem Führerschein gegen zwei Bäume +++ Pkw ohne Zulassung und mit vier Personen unterwegs +++ Baustellenabsicherung umgefahren

Mit gefälschtem Führerschein gegen zwei Bäume Achim. Am frühen Samstagmorgen wurde die Polizei zu einer Unfallstelle auf der Verdener Straße in Achim gerufen. Laut Zeugen würde eine Person Unfallspuren auf der Fahrbahn beseitigen, in dem sie Äste von der Fahrbahn räume. Vor Ort trafen die Beamten auf einen 24-jährigen Oldenburger, der sich mit einem ukrainischen Führerschein auswies. Er ist aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und hat zwei Straßenbäume gestriffen. Bei genauerer Betrachtung fiel den Beamten auf, dass es sich bei dem Führerschein um eine Fälschung handelt. Außerdem stand der Mann unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Es entstand ein Schaden von ca. 5000,- Euro. Den Mann erwarten mehrere Strafanzeigen.

Pkw ohne Zulassung und mit vier Personen unterwegs Langwedel. Am Freitagmorgen kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei auf der Tank- und Rastanlage Goldbach an der A27 in Richtung Bremen einen Pkw mit französischer Zulassung. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der Pkw in Frankreich nach einem Fahrzeugverkauf nicht mehr für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen war. Eine gültige Kfz-Versicherung konnte der 29-jährige Fahrer aus Bremen zumindest vorweisen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und die Kennzeichen beschlagnahmt. Der Fahrer wird seinen Pkw nun in Deutschland zulassen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zudem befanden sich im kontrollierten Pkw vier erwachsene Personen aus vier Haushalten, was wiederum eine weitere Anzeige hinsichtlich des Infektionsschutzgesetzes zur Folge hatte. Der Fahrer hätte bei der festgestellten Konstellation maximal eine weitere Person mitnehmen dürfen. Allen Beteiligten droht nun eine hohe Strafe.

Baustellenabsicherung umgefahren Langwedel. Am Freitagnachmittag, um 16.12 Uhr, befuhr ein 39-jähriger Niederländer mit seinem Sattelzug die A27 in Richtung Bremen. Unmittelbar hinter der Anschlussstelle Langwedel kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr Warnbaken und geriet auf den Beginn einer mobilen Betonschutzwand, die zum Schutz einer Baustelle neben dem rechten Fahrstreifen errichtet worden war. Er rutschte mehrere Meter auf der Schutzwand, lenkte dabei gegen, so dass die Schutzwand auf der gesamten Länge von etwa 100 Metern nach links umstürzte und den rechten Fahrstreifen blockierte. Der Sattelzug blieb kurz hinter der umgefahrenen Betonschutzwand auf dem Seitenstreifen mit einem Reifenschaden liegen und war zunächst nicht mehr fahrbereit. Im Rahmen der Unfallaufnahme durch die Autobahnpolizei Langwedel konnte der Grund seiner Irrfahrt ermittelt werden. Beim Fahrer wurde eine Atemalkoholkonzentration von über 2 Promille festgestellt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. Er darf bis auf Weiteres keine Kraftfahrzeuge mehr in Deutschland fahren. Der rechte Fahrstreifen musste mehrere Stunden zwecks Aufrichtung der mobilen Betonschutzwand gesperrt werden, was durch das zuständige Absicherungsunternehmen übernommen wurde. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. Der beschädigte Sattelzug konnte seine Fahrt nach einem Radwechsel und mit einem Ersatzfahrer fortsetzen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 10000 Euro.

Landkreis Osterholz Verstoß gegen die Corona Beschränkungen +++ Taschendiebstahl zum Nachteil von Senioren +++ Diebstahl von Leergut

Verstoß gegen die Corona Beschränkungen Lilienthal – Am Freitagabend wurden gegen 21:50 Uhr in den Räumlichkeiten eines Betriebes in der Lüninghauser Straße in Lilienthal sechs Personen aus drei verschiedenen Haushalten angetroffen, die offensichtlich ein Trinkgelage abhielten. Zwei der sechs Personen versuchten zunächst zu flüchten, konnten aber nach einem kurzen Fluchtversuch gestellt werden. Alle Personen hatten weder den erforderlichen Abstand eingehalten, noch hatten sie Mund-Nasen-Bedeckungen getragen. Die „Party“ wurde polizeilich aufgelöst, entsprechende Bußgeldverfahren eingeleitet.

Taschendiebstahl zum Nachteil von Senioren Ritterhude – Bereits am Montagvormittag kam es in Ritterhude-Ihlpohl in den Räumlichkeiten eines Supermarktes zu einem Diebstahl. Dabei wurde zwischen 10:30 und 11:00 Uhr aus der mitgeführten Umhängetasche einer 83-jährigen Frau aus Bremen während des Einkaufens das Portemonnaie entwendet. Neben diversen persönlichen Papieren wurde auch Bargeld erlangt. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei rät dazu, Geldbörsen während des Einkaufes niemals unbeaufsichtigt zu lassen. Am besten aufgehoben ist die Geldbörse in einer verschließbaren Innentasche.

Diebstahl von Leergut Schwanewede – Am Freitagnachmittag kam es in der Zeit von 15:45 bis 16:45 Uhr im Heidkamp in Schwanewede auf dem Gelände eines Getränkemarktes zu einem Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter begab sich nach bisherigen Feststellungen auf einen ungesicherten Abstellplatz und entwendete von dort zwei Leergutkisten. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Schwanewede unter der Telefonnummer 04209/91865-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
– Wache –
Dundon, POK
Telefon: 04231/806-212
www.polizei-verden-osterholz.de
www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ
www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal