Verden/Osterholz (ots) – Bereich Verden

Keine relevanten Meldungen

Bereich Achim

Achim – Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss: Am Freitagnachmittag wurden die Beamten des Polizeikommissariats Achim im Stadtgebiet auf einen Ford aufmerksam. Im Rahmen der sich anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass der 48-jährige Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Kokain stand. Bei dem Fahrzeugführer wurde nachfolgend eine Blutentnahme durchgeführt und gegen ihn wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Zudem wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

Bereich Osterholz-Scharmbeck

Osterholz-Scharmbeck – Trunkenheitsfahrt infolge von Alkohol und Betäubungsmitteln: Am Freitagmorgen wurde in der Straße Heidkrug durch Beamte der Polizei Osterholz ein 19-Jähriger in einem Pkw angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit stellten die Beamten beim Fahrzeugführer eine Alkoholbeeinflussung von 2,55 Promille fest. Zudem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt, eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Den Fahranfänger erwartet nun ein entsprechendes Strafverfahren.

Worpswede – Trunkenheitsfahrt: Am Freitagvormittag kam es auf der Bergedorfer Straße, im Einmündungsbereich zur Mevenstedter Straße, zu einem Verkehrsunfall. Ein 34-jähriger Pkw-Fahrer übersah den vor ihm verkehrsbedingt wartenden 66-jährigen Motorradfahrer, welcher durch den Zusammenstoß stürzte und schwer verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht wurde.

Holste – Verkehrsunfall in Verbindung mit Trunkenheitsfahrt: In der Nacht von Freitag auf Samstag befuhr ein 45-Jähriger mit seinem E-Scooter den Hellingster Weg. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung von 2,03 Promille stürzte der Fahrer und verletzte sich hierbei schwer. Es wurde beim Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Er muss sich nun als Beschuldigter in einem Strafverfahren verantworten.

Bereich Autobahnpolizei Langwedel

A 27 Fahrtrichtung Walsrode zwischen AS Verden Nord und AS Walsrode West – Brennender Wohnwagen / Rettungsgasse missbraucht: Am Freitag befuhr gegen 16:45 Uhr ein 70-Jähriger aus Schleswig-Holstein mit seinem Wohnmobil und angehängtem Wohnanhänger die BAB 27 in Richtung Hannover. Kurz vor der Anschlussstelle Walsrode-West wurde er durch andere Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam gemacht, dass der Wohnanhänger stark qualmte. Der Fahrzeugführer stoppte sein Gespann auf dem Standstreifen. Der Wohnanhänger geriet in Vollbrand und es entstand eine starke Rauchentwicklung. Aufgrund dessen mussten kurzzeitig beide Fahrtrichtungen der BAB voll gesperrt werden. Die alarmierten Feuerwehren aus Walsrode und Verden rückten mit mehreren Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Der Wohnanhänger brannte vollständig aus. Glücklicherweise blieb das Zugfahrzeug unbeschädigt. Die Fahrtrichtung Hannover musste während der Löscharbeiten durch die Autobahnpolizei Langwedel gesperrt bleiben, sodass es zu einem erheblichen Rückstau kam. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt, zu Personenschäden kam es nicht und die Brandursache ist bisher noch ungeklärt.

Im Rückstau benutzte ein 61-Jähriger aus Gelsenkirchen mit seinem Pkw Audi A 6 verbotenerweise die Rettungsgasse und behinderte dabei nachrückende Feuerwehrfahrzeuge. Das Fahrzeug konnte durch die Polizisten an der Brandstelle angehalten werden. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 240,- Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
– Wache –
Wanagas, PKin

Telefon: 04231/806-212
www.polizei-verden-osterholz.de
www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ
www.instagram.com/polizei.verden.osterholz
www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal