Landkreis Verden (ots) – Polizei bittet nach erneutem Betrug durch falsche Polizeibeamte um Hinweise und warnt vor Betrügern

Langwedel/Etelsen. Eine 83-Jährige aus Etelsen wurde am Montag Opfer von falschen Polizeibeamten. Die Betrüger riefen die Dame an und täuschten Überfälle auf ältere Menschen in der Umgebung vor. Die Täter setzten die Frau im Telefonat unter massiven Druck, sodass die Frau schließlich Geld und Schmuck im Wert mehrerer tausend Euro herausgab. Am Nachmittag erschien ein unbekannter Mann an ihrem Grundstück, um ihre Vermögenswerte in Empfang zu nehmen. Er wird als etwa 155 cm bis 160 cm groß, circa 30 Jahre alt, mit schlanker Statur und gebräunter Hautfarbe beschrieben. Er soll dunkle Haare mit einem hellen Basecap sowie eine dunkle Hose, eine dunkle Jacke mit heller Aufschrift auf dem Rücken und einen Mundschutz getragen haben. Immer wieder geben Betrüger sich als angebliche Polizeibeamte, Staatsanwälte oder Ärzte aus und täuschen Notlagen vor, in denen ein sofortiges Handeln nötig wäre, um ihre Opfer in eine Stresssituation zu versetzen. Die Polizei rät, das Telefonat zu beenden und eigenständig die örtliche Polizeidienststelle anzurufen oder aufzusuchen. Die Beamten/-innen geben Auskunft, ob die geschilderte Situation der Wahrheit entspricht und ob die Beamten existieren. Im jüngsten Fall bittet die Polizei um Hinweise auf verdächtige Beobachtungen in der Umgebung. Zeugen wenden sich bitte unter 04231/8060 an die Polizei in Verden.

Einbruchsversuch an Grundschule – Zeugen gesucht

Verden. Bislang unbekannte Täter hebelten zwischen Freitagabend und Montagmorgen an einer Tür der Grundschule im Lönsweg. Aus unbekannter Ursache ließen sie jedoch von der Tat ab und flüchteten unerkannt in unbekannte Richtung. Der Sachschaden liegt dennoch bei mehreren hundert Euro. Mögliche Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Beobachtungen geben können, werden unter 04231/8060 um Hinweise an die Polizei in Verden gebeten.

Zaunelement aus unklarer Ursache in Brand geraten

Achim. Nachdem in der Straße „Im Horen“ am Montagmorgen ein Sichtschutzzaun aus Holz brannte, hat die Polizei Achim die Ermittlungen nach der Ursache aufgenommen. Die „Freiwillige Feuerwehr Baden“ hatte das Feuer zuvor gelöscht. Menschen wurden durch das Feuer glücklicherweise nicht verletzt. Auch ein Übergreifen auf die Umgebung konnte verhindert werden. Der Sachschaden kann nicht genau benannt werden.

Brand eines Traktor

Achim. Aus bislang ungeklärter Ursache brannte ein Traktor am Montagabend im Nordhornsberg komplett aus. Der 56-jährige Besitzer war gerade im Begriff einen Anhänger anzukoppeln, als er selbst Flammen am Traktor feststellte. Ein Ablöschen des Feuers war nur noch durch die Freiwillige Feuerwehr Achim und Baden möglich. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden ist noch nicht genau bekannt. Die Ermittlungen der Polizei Achim zur Brandursache dauern an.

Schuppen auf Kindergartengelände beschädigt

Oyten. Bislang unbekannte Täter beschädigten einen Schuppen eines Kindergartens in der Bergstraße und flüchteten anschließend. Mehrere Holzlatten an der Tür des Schuppens wurden von den Tätern zerbrochen, sodass ein Sachschaden im dreistelligen Bereich entstand. Mögliche Zeugen werden unter 04202/9960 um Hinweise an die Polizei Achim gebeten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Imke Burhop
Telefon: 04231/806-104
www.polizei-verden-osterholz.de
www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ
www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal