Landkreis Verden (ots) – Betrüger erbeuten fünfstellige Bargeldsumme – Polizei warnt vor falschen Staatanwälten und Polizeibeamten

Oyten/Bremen. Bislang unbekannte Täter betrogen einen 80-jährigen Senior am Donnerstagmittag um einen fünfstelligen Geldbetrag. Ein angeblicher Polizist und ein Staatsanwalt hatten den Mann am Telefon massiv unter Druck gesetzt und vorgetäuscht, dass seine Tochter den Tod eines Kindes bei einem Verkehrsunfall verschuldet habe. Nur gegen die Zahlung einer hohen Geldsumme, könne eine Haft seiner Tochter verhindert werden. Zur Übergabe des Geldes fuhr er nach ersten Erkenntnissen nach Bremen und übergab die geforderte Summe in der Georg-Gröning-Straße, Ecke Rembrandtstraße, an einen Mann mittleren Alters. Der Mann soll zwischen 165 cm und 170 cm groß und eine kräftige Statur mit einem kräftigen Bauch gehabt haben. Der unbekannte Mann soll außerdem eine dunkle Stoffhose und eine graue, gesteppte Weste sowie einen Mundschutz getragen haben. Nach der Übergabe sei der Mann zu Fuß davongegangen.

Mögliche Zeugen, die Hinweise auf den Täter oder verdächtige Umstände in Bremen oder Oyten geben können, werden unter 04231/8060 um Hinweise an die Polizei in Verden gebeten, die in dem Fall ermittelt.

Unbekannten keine Guthabenkarten kaufen – Betrüger ohne Erfolg

Langwedel. Bereits am Mittwoch hofften Betrüger vergeblich auf die Erlangung von sogenannten „Guthabenkarten“ im höheren dreistelligen Wert, weil eine aufmerksame Mitarbeiterin eines Supermarktes in der Großen Straße eingriff und das vermeintliche, 64-jährige Opfer auf die Masche aufmerksam machte. Dem 64-Jährigen wurde von den unbekannten Tätern zuvor telefonisch suggeriert, dass er einen größeren fünfstelligen Betrag gewonnen habe. In diesem Zusammenhang seien jedoch Kosten von mehreren hundert Euro entstanden, die er vor Auszahlung der Gewinnsumme in Form der Guthabenkarten begleichen müsse. Beim Erwerb im Supermarkt, machte die 26-jährige Mitarbeiterin des Marktes den Mann aufmerksam und verhinderte so einen Schaden. Immer wieder versuchen Betrüger Menschen mit verschiedenen Maschen hereinzulegen. Gemein haben viele dieser Maschen jedoch den Versuch, die Opfer zum Kauf von Guthabenkarten für bekannte Online-Shops und Plattformen zu bewegen. Diese Karten werden heute in vielen Märkten mit unterschiedlichen Guthabenwerten angeboten und sind zum Beispiel gern genutzte Geschenk-Gutscheine. Sollten unbekannte Dritte Sie zum Kauf von Guthabenkarten auffordern, seien Sie skeptisch, notieren Sie sich mögliche Rufnummern der Unbekannten und beenden Sie den Kontakt. Zahlen Sie kein Geld und geben Sie keine Zahlencodes und persönliche Daten an die Unbekannten. Anschließend informieren Sie Ihre Polizei.

Polizei sucht Zeugen – Ermittlungen nach erneuten Einbrüchen dauern an

Achim. Bislang unbekannte Täter brachen zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen in mehrere Gewerbe- und Praxisgebäude ein. Die Ermittlungen dazu wurden umgehend aufgenommen und Spurensuchen durchgeführt.

Die Einbrecher waren in der Nacht durch Aufhebeln der Eingangstür in ein Gebäude in der Paulsbergstraße gelangt und hatten dort Räumlichkeiten einer Diakoniestation und einer Zahnarztpraxis durchsucht. In der Uphuser Heerstraße drangen Einbrecher in eine Kleintierpraxis und in der Obernstraße in Büroräumlichkeiten eines Pflegedienstes ein, wo sie nach geeigneter Beute suchten. Nach ersten Erkenntnissen erlangten sie in drei Fällen Bargeld und flüchteten damit. In die Räumlichkeiten eines Juweliergeschäftes in der Obernstraße brachen unbekannte Täter zudem am frühen Donnerstagmorgen ein. Sie gelangten unter anderem in eine Küche im ersten Obergeschoss, ließen jedoch vermutlich aufgrund einer ausgelösten Einbruchmeldeanlage von der weiteren Tatausführung ab. Nach ersten Ermittlungen flüchteten die Täter scheinbar ohne Beute. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Ermittlungen der Polizei Achim und die Auswertung der Spuren dauern derzeit an. Die Polizei Achim bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Mögliche Zeugen, die verdächtige Personen, Fahrzeuge oder andere auffällige Umstände in der Umgebung wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter 04202/9960 mit den Beamten und Beamtinnen in Verbindung zu setzen.

Pkw beschädigt, Mappe gestohlen

Achim. Ein bislang unbekannter Täter schlug am Donnerstagnachmittag auf einem Parkplatz eines Fitnesscenters im Finienweg eine Seitenscheibe eines geparkten Skoda ein. Aus dem Innenraum stahl er nach ersten Erkenntnissen eine Mappe und konnte anschließend unerkannt flüchten. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Mögliche Zeugen, werden unter 04202/9960 um Hinweise an die Polizei in Achim gebeten.

Aus unbekannter Ursache aufgefahren

Achim/A27. Aus bislang unbekannter Ursache prallte eine 58-jährige Fahrerin eines VW am späten Donnerstagnachmittag auf der A27 in Fahrtrichtung Bremen zunächst gegen die Mittelschutzplanke und fuhr anschließend auf einen Mercedes eines 57-Jährigen vor ihr auf. Glücklicherweise verletzten beide Beteiligte sich bei dem Unfall nicht. Der VW der 58-Jährigen musste abgeschleppt werden, weil er nicht mehr fahrbereit war. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 15.000 Euro.

Im Starkregen Kontrolle verloren

Verden. Ein 39-jähriger Fahrer eines Mercedes geriet am Donnerstagabend auf der A 27 in Höhe Verden mit seinem Pkw ins Schleudern und prallte mehrfach gegen die Seitenschutzplanke. Nach ersten Erkenntnissen verlor der Mann aufgrund des plötzlich einsetzenden Starkregens die Kontrolle über den Mercedes. Verletzungen zog sich der Mann nach ersten Erkenntnissen glücklicherweise nicht zu. Der Sachschaden beträgt rund 40.000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und konnte nur noch abgeschleppt werden.

30.000 Euro Schaden aber niemand verletzt

Kirchlinteln/A27. Am frühen Freitagmorgen fuhr ein 46-jähriger Fahrer eines Mercedes Sprinter auf der A27 in Höhe Kirchlinteln in Fahrtrichtung Bremen auf einen Sattelzug vor ihm auf. Der Sachschaden liegt bei rund 30.000 Euro und der Renault musste anschließend abgeschleppt werden. Die genaue Ursache des Unfalles ist noch unbekannt. Beide Beteiligte verletzten sich nach ersten Erkenntnissen zum Glück nicht.

Verkehrsunfall im Stadtzentrum

Verden. Am Donnerstagabend zogen sich zwei Personen bei einem Unfall mit zwei Pkw an der Kreuzung Johanniswall, Ecke Ostertorstraße, leichte Verletzungen zu. Eine 52-jährige Fahrerin eines VW war dabei nach ersten Erkenntnissen von der Ostertorstraße über den Johanniswall gefahren, hatte jedoch offenbar einen von links kommenden Audi eines 27-Jährigen übersehen, der gerade auf dem Johanniswall fuhr. Zum Zeitpunkt des Aufpralls war die vorhandene Ampelanlage ausgeschaltet, sodass Verkehrsschilder den Verkehr regeln und der 27-Jährige Vorrang gehabt hätte. Der Sachschaden wurde mit 5.500 Euro beziffert. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen im Innenstadtbereich.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Imke Burhop
Telefon: 04231/806-104
www.polizei-verden-osterholz.de
www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ
www.instagram.com/polizei.verden.osterholz
www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal