A61 Mörstadt (ots) – Die ausgehändigten Ausweise von zwei angeblichen Bulgaren im Alter von 51 und 53 Jahren waren so schlecht gefälscht, dass sie damit bei einer Verkehrskontrolle am späten Donnerstagnachmittag auf der A61 bei Mörstadt sofort auffielen. Ein schlechtes Gewissen hatten die beiden Männer nicht. Anders bekäme man in Europa ja sonst keine Arbeit erklärten sie den Zivilfahndern der Verkehrsdirektion Wörrstadt ohne zu zögern. Tatsächlich kamen beide aus Mazedonien. Die Ausweise hatten sie in Frankreich für 550 Euro gekauft. Die Fingerabdrücke entlarvten den 53-Jährigen sogar noch als gesuchten Straftäter. Er war bereits zur Ausweisung ausgeschrieben. Und bei dem 51-Jährigen fanden die Beamten einen Joint. Beide wurden festgenommen und dem Ausländeramt vorgeführt. Da sie in einem Firmenfahrzeug saßen, wird gegen den Firmeninhaber aus dem Ortenaukreis wegen illegaler Beschäftigung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Verkehrsdirektion Mainz

Telefon: 06732 912-202
www.polizei.rlp.de/vd.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Verkehrsdirektion Mainz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal