Montabaur – Koblenz (ots) – Im Zuge von allgemeinen Verkehrskontrollen wurden an diesem Wochenende bei mehreren Verkehrsteilnehmern Alkohol- und Drogenbeeinflussung festgestellt. Am 14.05., gegen 15 Uhr, wurden auf der BAB 3 bei einem 20jährigen Pkw-Fahrer Anzeichen für BTM-Konsum festgestellt. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, es wurde eine Blutprobe entnommen und entsprechende Anzeigen wurden vorgelegt. Das gleiche Schicksal ereilte am 15.05. gegen 12 Uhr einen 19jährigen und gegen 19:30 Uhr einen 28järigen Pkw-Fahrer. Im letztgenannten Fall konnte noch ein höherer 4stelliger Bargeldbetrag aufgefunden werden. Da aufgrund der Gesamtumstände der Verdacht bestand, dass das Bargeld illegal in den Besitz der Personen gelangt war, wurde es sichergestellt. Am gleichen Tage, gegen 17:30 Uhr, wurde auf der BAB 3 noch ein Schlangenlinien fahrender Pkw gemeldet. Das betreffende Fahrzeug konnte im Zuge der Fahndung festgestellt und kontrolliert werden. Hierbei zeigte sich, dass der 71jährige Pkw-Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand, ein Test ergab einen Wert von 1,75 Promille.

Sehr unerfreulich war, dass es am 15.05. in zwei Fällen zum Diebstahl bzw. Beschädigung von Absicherungsmaterial kam. Am 15.05. gegen 09:00 Uhr musste auf der BAB 3, Fahrtrichtung Frankfurt, Höhe Kilometer 65,5 eine Gefahrenstelle (aufgeplatzte Fahrbahndecke) mittels Nissenleuchten und Faltdreieck abgesichert werden. Als im weiteren Verlauf Mitarbeiter der Autobahnmeisterei die Fahrbahndecke reparieren wollten wurde festgestellt, dass das Absicherungsmaterial fehlte. Offenkundig war es durch unbekannte Täter entwendet worden. Am gleichen Tag, gegen 18:30 Uhr, wurde auf der BAB 48, Fahrtrichtung Dernbach, am Weitersburger Berg, eine Einsatzstelle ebenfalls mittels Nissenleuchten abgesichert. Während des Einsatzes fuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer über eine der Nissenleuchten und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Sofern es Zeugen zu den beiden genannten Vorfällen gibt werden diese gebeten, sich an hiesige Dienststelle zu wenden (02602-93270).

Rückfragen bitte an:

Polizeiautobahnstation Montabaur

Telefon: 02602-93270
www.polizei.rlp.de/vd.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Verkehrsdirektion Koblenz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal