Koblenz (ots) – Hinsichtlich des Grundsachverhaltes verweisen wir auf die Vorabmeldung 4292626 und teilen mit, dass beim Öffnen der LKW-Ladefläche 6 männliche Personen, zwischen der Dachplane und der Ladung gesichtet werden konnten. Alle Personen im Alter zwischen 13 und 23 Jahren, davon 3 Jugendliche und 3 Erwachse konnten durch Kräfte der Autobahnpolizei Montabaur, FFW Montabaur und Kräfte des DRK Westerwald unversehrt aus dem Lkw-Auflieger geborgen und dem Rettungsdienst zugeführt werden. Nach ärztlicher Untersuchung wurden die Personen auf der Dienststelle der Autobahnpolizei Montabaur einer Identitäsfeststellung und einem Corona-Schnelltest zugeführt. Nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Jugendlichen dem Jugendamt Montabaur und die Erwachsenen der Zuständigkeit der Ausländerbehörde übergeben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden die sechs Personen wahrscheinlich bereits beim Beladen des Lkw in Rumänien durch unbekannte Dritte auf die Ladefläche geschmuggelt. Die Personen waren mindestens 48 Stunden zwischen Ladung und Dachplane, bei einer lichten Höhe von circa 50cm eingepfercht.

In den Einsatz waren folgende Kräfte eingesetzt: Polizeiautobahnstation Montabaur, Kräfte der PD Montabaur FFW Montabaur, DRK Montabaur, Kreisverwaltung Montabaur, Jugendamt und Ausländerbehörde.

Rückfragen bitte an:

Verkehrsdirektion Koblenz
Polizeiautobahnstation Montabaur
PHK Pusch
Telefon: 02602/93270
www.polizei.rlp.de/vd.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Verkehrsdirektion Koblenz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal