Ulm (ots) – Am Dienstag fuhr der 53-Jährige gegen 10 Uhr mit seinem Saab auf dem Wiblinger Ring. Eine Polizeistreife stoppte ihn. Ein Alkomattest ergab einen Wert deutlich über dem Erlaubten. Er musste eine Blutprobe abgeben und ist seinen Führerschein los.
Gleich erging es einem 36-jährigen am Mittwoch kurz nach 4 Uhr in der Donaustraße. Auch er musste nach einer Kontrolle seinen Audi stehen. Nach einer Blutentnahme im Krankenhaus wurde sein Führerschein beschlagnahmt.

In Biberach fuhr ein 54-jähriger am Dienstag gegen 19.15 Uhr in der Riedlinger Straße. Bei der Kontrolle roch der Fahrer des Renault nach Alkohol. Das bestätigte der Alkomattest. Ein Arzt nahm ihm in einem Krankenhaus Blut ab. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Die Polizei warnt: Wer berauscht fährt, bringt sich und andere in Gefahr und riskiert seinen Führerschein. Denn Alkohol und Drogen schränken die Wahrnehmung ein, führen zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengen das Blickfeld, beeinträchtigen Reaktion und Koordination. Diese Mischung ist gefährlich.

+++++++ 0693610 0699268 0698738

Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal