Ulm (ots) –

Der Unfall ereignete sich kurz vor 15 Uhr auf der Straße in Richtung Emerkingen, berichtet die Polizei. Ein 19-Jähriger wollte mit seinem Mazda zwei Opel auf gerader Strecke überholen. Als er an dem hinteren vorbeifahren wollte, setzte dessen Fahrer ebenfalls zum Überholen an. Zu spät bemerkte er, dass er den Mazda schon neben sich hat. Der 55-Jährige lenkte schnell wieder nach rechts und konnte so einen Zusammenstoß verhindern. Jedoch musste der 19-Jährige trotzdem ausweichen, kam nach links und steuerte zu stark dagegen. Deshalb rammte er den vorderen Opel. Der kam von der Fahrbahn ab und blieb im Acker stehen. Der Mazda fuhr nach links in den Graben. Der 19-Jährige und und der 54-Jährige im beschädigten Opel wurden verletzt, der Rettungsdienst brachte sie ins Krankenhaus. Dort soll die Schwere der Verletzungen festgestellt werden. Den Schaden an den Autos schätzt die Polizei auf rund 28.000 Euro.

„Wer zum Überholen ausscheren will, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist“, sagt die Straßenverkehrsordnung. Wer also ausschert muss sich erst vergewissern, dass dies ungefährlich möglich ist. Dazu reicht der Blick in den Rückspiegel nicht. Hier gilt die Pflicht zum Schulterblick, mahnt die Polizei. Damit alle sicher ankommen.

+++++++++

Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal