Ulm (ots) –

Ein 31-Jähriger fuhr auf der A7 in Richtung Süden. An der Anschlussstelle Langenau verließ er gegen 6.30 Uhr die Autobahn. An der Einmündung zur Landesstraße übersah er wohl einen Mercedes Sprinter. Dieser wurde von einem 53-Jährigen gefahren. Mit seinem Peugeot prallte er diesem in das Heck. Bei der Aufnahme des Unfalls durch die Polizei bestand der Verdacht, dass der Unfallverursacher unter dem Einfluss von Drogen stand. Das bestätigte ein Drogentest. In einem Krankenhaus musste er eine Blutprobe abgeben. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro.

Hinweis der Polizei:

Im Straßenverkehr wird der „berauschte“ Fahrer zur Gefahr. Das fahrerische Können wird durch Alkohol und Drogen schnell überschätzt. Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Kontrolle des Verkehrsmittels sowie körperliche und geistige Fitness!

+++++++ 1776297

Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal