Ulm (ots) –

Zwischen 12 und 17 Uhr kontrollierte die Polizei bei Ehingen die Fahrzeugführer. Dabei überprüften die Beamten auch, ob sich die Auto- und Motorradfahrer an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h hielten. Acht von ihnen fuhren mindestens 21 km/h über dem Erlaubten. Der schnellste Autofahrer wurde mit 153 km/h, das Motorrad mit 130 km/ gemessen. Ein Autofahrer überholte trotz bestehenden Überholverbots, ein weiterer benutzte ein Mobilfunkgerät während der Fahrt.
Nun kommen Anzeigen auf die Fahrzeugführer zu.

Zu schnelles Fahren ist eine Hauptunfallursache. Unfälle auf Grund überhöhter Geschwindigkeit haben oft schwerwiegende Folgen. Deshalb geht die Polizei so konsequent dagegen vor. Damit alle sicher an ihrem Ziel ankommen, rät die Polizei: Runter vom Gas! Die Benutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt führt zu starker Ablenkung vom Verkehrsgeschehen und Folgeunfällen. Die Polizei appelliert deshalb dringend an die Fahrer das Telefon liegen zu lassen, auch wenn es klingelt. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h bedeutet eine Sekunde Ablenkung 14 Meter Blindfahrt.

Weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de.

+++++1988727

Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal