Ulm (ots) –

Am Mittwoch hatten sich zwei Opfer von Betrügern bei der Polizei in Dornstadt gemeldet. Eine 61-Jährige hatte am Nachmittag eine SMS erhalten. Die Absender gaben vor, einen Link auf die App eines Paketzustellers zu übermitteln. Die solle die Frau installieren, um die Lieferung eines Pakets verfolgen zu können. Ein 54-Jähriger hatte etwa zur selben Zeit eine E-Mail erhalten mit der Aufforderung, ebenfalls die App des Paketzustellers über einen Link zu installieren. Nachdem die Beiden dies getan hatten versandten Unbekannte über die Handys der Opfer SMS-Nachrichten an weitere Opfer. Die Betroffenen selbst dagegen hatten nur noch begrenzt Zugriff auf ihr Telefon.

Die Polizei warnt vor diesem Betrug, der mit dem Kunstwort Smishing betitelt wird. Smishing ist eine Wortschöpfung aus den Begriffen SMS (Kurznachrichten) und Phishing (Diebstahl von Zugangsdaten über gefälschte Nachrichten oder E-Mails). Die Fake-SMS enthält einen Link, der die Nutzer auf eine Website leitet, auf der sie zum Beispiel sensible Informationen preisgeben sollen, oder es wird eine Schadsoftware installiert. Betroffen sind vor allem Nutzerinnen und Nutzer von Android-Geräten, doch auch iPhone- und iPad-Nutzer sollten aufmerksam sein, denn kein mobiles Betriebssystem kann vor solchen Angriffen schützen.

Die Polizei rät:

   - Tippen Sie auf keinen Fall auf den Link! Am einfachsten schützen
     Sie sich vor solchen Angriffen, indem Sie die SMS ignorieren und
     nicht darauf antworten. So kann die Nachricht auch keinen 
     Schaden anrichten.
   - Löschen Sie die Nachricht.
   - Fragt Ihr Telefon, ob eine App installiert werden soll, 
     bestätigen Sie auf keinen Fall.
   - Richten Sie über Ihren Mobilfunk-Anbieter eine 
     Drittanbietersperre ein.

Das sollten Sie tun, wenn die App bereits installiert wurde:

   - Schalten Sie Ihr Handy in den Flugmodus, damit es keine Befehle 
     von außen empfangen und keine SMS versenden kann.
   - Rufen Sie Ihren Mobilfunk-Betreiber an und informieren ihn über 
     das Problem. Fragen Sie außerdem, ob schon Kosten verursacht 
     wurden.
   - Lassen Sie sofort eine Drittanbietersperre einrichten.
   - Rufen Sie bei Ihrer nächstgelegenen Polizeidienststelle an oder 
     gehen Sie dort vorbei.
   - Sichern Sie in einem Backup all Ihre Daten, Bilder, Videos und 
     eventuell auch Einstellungen.
   - Anschließend sollten Sie Ihr Smartphone auf die 
     Werkseinstellungen zurücksetzen. Dadurch werden alle Apps und 
     Daten gelöscht, die beim Kauf des Handys nicht vorhanden waren.
   - Ändern Sie alle Passwörter, aktivieren Sie auch die 
     Zwei-Faktor-Authentifizierung bei allen Konten, die das 
     unterstützen.

Diese und mehr Tipps gibt die Polizei auch im Internet unter www.polizei-beratung.de.

++++++ 1684627 1721314

Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal